Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17

Thema: sicherheitseinrichtungen kleintrafo?

  1. #1
    Registriert seit
    08.06.2007
    Beiträge
    709

    sicherheitseinrichtungen kleintrafo?

    hallo...es stehen ja in den ortschaften öfters solche kleinen trafohäusschen rum...

    weiß jemand weche sicherheitseinrichtungen darin verbaut sind?

    speziell den brandfall betreffend...


    bzw weiß wer sowas wissen könnte ;)?

    edit:

    sowas etwa


    http://flickr.com/photos/steffenkahl/2485797957/
    Geändert von bastelheini (04.03.2009 um 20:08 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    04.01.2008
    Beiträge
    265
    keine besonderen , auser halt der übliche Trafoeigenschutz, wie Buchholzrelais ect.
    aber wenn der mal brennt dann brennt er, ist genug Öl drin.

  3. #3
    Registriert seit
    08.06.2007
    Beiträge
    709
    hm wo kann man was über den "üblichen" schutz nachlesen?


    wieviel öl ist dadrinne?

    wäre gut wenns da mal eine übersicht gibt..

    ich weiß nicht ob sowas vielleicht an feuerwehren ausgeteilt wird oä....

  4. #4
    Registriert seit
    04.01.2008
    Beiträge
    265
    also, genaue Infos über die Trafo in deiner Nähe ,bekommst du nur vom örtlichen Energieversorger, ich kann idr das nur sagen ,wenn ic hdas genaue Modell kenne.
    ansonsten gilt für die Feuerwehr ja eh, viel Abstand halten, Umfeld größzügig absperren, Finger weg von den Türen, bis der Energieversorger freischaltet und grünes Licht gibt.

    was haste denn vor??


    hier mal die Erklärung der Trafoschutzeinrichtung:
    Das Buchholz-Relais, auch Buchholzschutz genannt, ist eine elektrische Schutzeinrichtung in ölisolierten Transformatoren. Sie wurde 1921 von dem Ingenieur Max Buchholz (* 1875; † 1956) entwickelt. Das Buchholz-Relais zeigt Fehler wie Kurzschlüsse, Windungsschlüsse oder auch Ölmangel an. Bei kleinen Fehlern wird dieser gemeldet (sogenannt Buchholzwarnung) und bei großen Fehlern (zum Beispiel Kurzschlüssen) wird der Transformator automatisch abgeschaltet, damit er nicht zerstört wird.
    Geändert von Astra12 (04.03.2009 um 22:22 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    08.06.2007
    Beiträge
    709
    hm mir ging es halt darum das wir zum letzten dienst nochmal die UVV durchgenommen haben speziel elektrosachen..da hat sich wohl in letzter zeit einiges geändert..


    wir kamen halt auch auf die trafohäuschen zu sprechen


    bei e unfällen gilt ja 20 m abstand...dann kam halt der einwand das das wegen des öls etc eh nicht möglich is...

    auch wussten wir nicht inwieweit eine "früherkennung" durch den versorgen möglich ist und ob man das ding auch aus der ferne abschalten kann (also der versorger)

    sowas halt..

  6. #6
    Registriert seit
    04.01.2008
    Beiträge
    265
    ja ich kenne die UVV ja auch, also um auf Nummer Sicher zu gehen.
    völlig egal ob die Fernabschalten oder nicht,solange niemand vom Versorger direkt vor Ort sein ok gibt,würde ich da immer den Abstand halten und zur Not das Teil abbrennen lassen.
    der auf deinem Foto hat sicher 20KV also 20000V, wenn du da nen Lichtbogen ziehst biste fast sicher sofort EX.

  7. #7
    faboi Gast
    Ähm, ich hab erst vor einem Monat oder so so ne Broschüre gemailt bekommen bezgl. Elektrizität an der Einsatzstelle oder so.
    Kann mal schauen, ob ich se noch irgendwo finde...

    Edit:
    Gefunden: http://www.bgetf.de/htdocs/r30/vc_sh...5_a05-2008.pdf

    Vlt. hilft dir das weiter!

  8. #8
    Registriert seit
    29.10.2007
    Beiträge
    1.737
    Zitat Zitat von bastelheini Beitrag anzeigen
    hm mir ging es halt darum das wir zum letzten dienst nochmal die UVV durchgenommen haben speziel elektrosachen..da hat sich wohl in letzter zeit einiges geändert..
    Was denn?

    bei e unfällen gilt ja 20 m abstand...dann kam halt der einwand das das wegen des öls etc eh nicht möglich is...
    Bitte unterscheiden:
    Abstände zu spannungsführenden Anlagen im "Normalbetrieb" (von 1 m bis 1000V bis zu 5 m bei 220 kV)

    Abstände zu spannungsführenden Anlagen nicht im Normalbetrieb, insbesondere wenn Leitungen irgendetwas berühren (1 m bis 1000V, ansonsten 20 m - Stichwort "Spannungstrichter")

    Abstände bei Brandbekämpfung in elektrischen Anlagen (Niederspannung: 1 m bei Sprüh- und 5 m bei Vollstrahl, Hochspannung 5 m bei Sprüh- und 10 m bei Vollstrahl)

    auch wussten wir nicht inwieweit eine "früherkennung" durch den versorgen möglich ist und ob man das ding auch aus der ferne abschalten kann (also der versorger)
    Da man die Abstände beim Betreten in der Regel nicht einhalten kann, hilft nur EVU anfordern, ausreichend vorher anhalten (möglichst nicht unter abgehenden Leitungen parken), suffizienten Schaumangriff vorbereiten, Eintreffen EVU abwarten und hoffen, dass bis dahin das Öl schon vollständig verbrannt ist (das macht die Sache nämlich einfacher).


    Ahja: Da bei euch anscheinend etwas Verwirrung herrscht, empfiehlt es sich, den zuständigen EVU zu kontaktieren, eventuell kann der einen Schulungsabend oder gar eine Begehung einer solchen Anlage mal organisieren.

  9. #9
    Registriert seit
    29.03.2006
    Beiträge
    5.311
    Also die "Trafohäuschen" (ich seh das Bild leider nicht, die seite geht nicht oben im link...) haben zu 99,999% keine "Früherkennung"... also keine Möglichkeit für den Betreiber, da nen Fehler aus der Ferne zu erkennen...

    Ebenso das "Fernabschalten" bedeutet nicht, das der einzelne Trafo dunkel gemacht wird, sondern es wird der komplette kV Strang von der Umspannanlage her abgeschaltet...
    (Geht meist son halbes kleines Dorf mit dunkel *hihi*)

    Wo du allerdings in der Netzleitstelle ne Info bekommst, dass sind die Umspannwerke selbst...

    MfG Fabsi

    P.S.: Noch Fragen? *g*

  10. #10
    Registriert seit
    19.02.2006
    Beiträge
    1.092
    Hi,

    Zitat Zitat von bastelheini Beitrag anzeigen
    wieviel öl ist dadrinne?
    ich meine mich, an ein paar hundert Liter (300?) zu erinnern. Wir hatten das Thema mal auf nem Dienstabend.

    Auf jeden Fall abschalten und auf keinen Fall die Station betreten, weil da u.A. freiliegende Energieschienen vorhanden sind.
    Geändert von Max K. (04.03.2009 um 23:33 Uhr)
    hallo :E

    Erkläre mir, und ich vergesse.
    Zeige mir, und ich erinnere.
    Lass es mich tun, und ich verstehe.

  11. #11
    Registriert seit
    08.06.2007
    Beiträge
    709
    @astra12
    ja das ist klar...
    das steht da ja überall drinne das wir da nix zu suchen haben..

    bloß stand halt die frage im raum über welche icherheitseinrichtungen so ein ding überhaupt verfügt

    bloß stehen die dinger auch an der straße und ich unter den dümmsten umständen sieht man nix von wegen rauch etc und die einsatzkräfte fahren oder laufen dran vorbei...(auf dem weg zum gerätehaus....)

    @faboi

    danke ich werde sie mir mal zu gemüte führen


    @nederrijner

    was sich konkret geändert hat weiß ich auch nicht...uns wurde gesagt die wurde irgendwie mal geändert (ob das vor 3 wochen war oder 3 monaten weiß ich nicht)

    es ging halt größtenteils nocheinmal darum etwas genauerer auf die elektrische gefahr einzugehen....


    außerdem sind mir die unterschiede durchaus bewusst...allerdings weiß sicherlich nicht jeder ausm hut wieviel in so einem kleinem häusschen drauf sind.....

    da bleibt man einfach die 20 meter weg.... außerdem glaube ich nicht das man bei einem trafobrand (wenn er schon paar minuten brennt ) auf einen meter herangehen kann...schon wegen der hitze nicht...?!



    hm ok ich habe jetzt auch nicht alles gesagt was wir "gelernt" haben...es waren halt die wichtigsten punkte...

    das mit dem EVU werde ich mal ansprechen..mal sehen wie stimmung un meinung dazu ist...:)

    @maxk

    ah danke...

    kann man daraus eine ungefähre abbranddauer abschätzen? wahrscheinlich nicht oder? da man ja die ausbreitung des öles noch beachten muss?!

  12. #12
    Registriert seit
    29.03.2006
    Beiträge
    5.311
    Zitat Zitat von bastelheini Beitrag anzeigen
    kann man daraus eine ungefähre abbranddauer abschätzen? wahrscheinlich nicht oder? da man ja die ausbreitung des öles noch beachten muss?!
    Die Frage beantwortet dir am besten ein Video aus den USA:
    http://www.youtube.com/watch?v=qQ3w-...eature=related

    Ok, ich geb zu, es war ein Trafo mit Primärseitig über 100kV und ein paar Tönnchen mehr Öl ;)

    MfG Fabsi

  13. #13
    Registriert seit
    08.06.2007
    Beiträge
    709
    *g* ja das kannte ich...


    allerdings weiß ich halt nicht wieviel "tönnchen" das mehr waren..

    das es recht intensiv is dacht ich mir schon:P

  14. #14
    Registriert seit
    04.01.2008
    Beiträge
    265
    zu den Tönnchen Öl, unsere kleinen Trafos haben ca 20000 l Öl drin,die Großen einiges mehr. wenn der brennt brennt der,siehe AKW Krümmel.

    zu dem Video,da schaltet eine Sprüflutanlage viel zuspät ein, normal soll die schon kühlen bevor es brennt, so geht das ganze natürlich nach hinten los. das gleiche wird der Feuerwehr passieren,wenn sie das brennende Öl übereifrig mir Wasser angeht.
    Geändert von Astra12 (05.03.2009 um 20:56 Uhr)

  15. #15
    Registriert seit
    24.11.2008
    Beiträge
    58
    Lernt ja auch heutzutage jede Hausfrau, dass man in die brennende Bratpfanne kein Wasser reinkippt.
    Auch wenn der Vergleich die Dimensionen nicht so ganz beachtet ;)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •