Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Bosch FuG10R extern einschalten

  1. #1
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    1.655

    Bosch FuG10R extern einschalten

    Moin!

    Kann mir wer sagen, ob ich ein Bosch FuG10R extern einschalten kann? Sehe ich das richtig, dass das über die Brücke C-D gehen sollte? Würde das Gerät auch ohne Akku laufen, wenn ich 7,2V Plus auf D gebe und Masse auf M?

    Gruß Gerrit


    Bosch FuG 10a / 13a /10 retro / 10a retro / 13a retro / Telefunken FuG 10a / 13a
    A - Anschluss des internen Lautsprechers
    B - NF-Ausgang
    C - Plusseite des Akkus
    D - Eingang für die Versorgungsspannung
    E - Ruf 1 (auf Masse schalten - gegen J)
    F - Anschluss des internen Mikrofons
    G – NF-Eingang - Mikrofonverstärker (Z <= 200 Ohm)
    H - Ruf 2 (auf Masse schalten - gegen J)
    J - Masse
    K - Sendetaste (auf Masse schalten)
    L - Masse
    M - Masse
    Der Blindstecker hat folgende Brücken: A-B, C-D, F-G
    Ein Betrieb des Gerätes ohne Blindstecker ist nicht möglich!
    (Geklaut bei Klaus Paffenholz, danke... ;) )
    Gerrit Peters
    ______________________________

  2. #2
    Registriert seit
    21.12.2002
    Beiträge
    3.109
    Ja, das funktioniert problemlos.
    Ein 8V-Regler kann ohne Bedenken verwendet werden.

    HTH

    Frank
    Kontaktaufnahme bitte per Mail. Danke!

  3. #3
    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    2.655
    Hallo!

    Zitat Zitat von Gerrit Peters Beitrag anzeigen
    Kann mir wer sagen, ob ich ein Bosch FuG10R extern einschalten kann? Sehe ich das richtig, dass das über die Brücke C-D gehen sollte? Würde das Gerät auch ohne Akku laufen, wenn ich 7,2V Plus auf D gebe und Masse auf M?
    Funktionieren würde das....aber:

    Die eingebaute Schmelzsicherung sitzt zwischen Akku-Plus und Pin C.
    Wenn du extern 7,5V in D einspeißt, braucht es dazwischen nochmal eine Sicherung die das Gerät schützt.

    Grüße aus Dortmund

    Jürgen Hüser

  4. #4
    Registriert seit
    09.04.2002
    Beiträge
    1.655
    Ich danke euch!
    Gerrit Peters
    ______________________________

  5. #5
    Registriert seit
    21.12.2002
    Beiträge
    3.109
    Gerne.
    Und spar Dir die Sicherung.
    Die schützt mit ihren 5A nur die Leiterbahnen und Leitungen vom Akku über die Zubehörbuchse bis zur Sprechgarnitur und zurück.
    Die interne Strombegrenzung eines 7808 oder 78S75 reicht vollkommen aus.

    MfG

    Frank
    Kontaktaufnahme bitte per Mail. Danke!

  6. #6
    Registriert seit
    09.05.2013
    Beiträge
    1.005
    Zitat Zitat von F64098 Beitrag anzeigen
    Gerne.
    .....
    Die interne Strombegrenzung eines 7808 oder 78S75 reicht vollkommen aus.

    MfG

    Frank

    Natürlich nicht, Sicherung muss sein! Ein Spannungsregler schützt wenn überhaupt nur solange er funktioniert und hat zudem keine Abschaltfunktion. Der Regler begrenzt intern nur seine Verlustleistung.

    Und wenn der Tantal am Eingang eines Regels einen Schluß hat? Das hab ich schon mehrfach erlebt, da kann es heftige Folgen haben.

  7. #7
    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    2.655
    Hallo!

    Zitat Zitat von F64098 Beitrag anzeigen
    Und spar Dir die Sicherung.
    Die schützt mit ihren 5A nur die Leiterbahnen und Leitungen vom Akku über die Zubehörbuchse bis zur Sprechgarnitur und zurück.
    Autsch! Warum Bosch dort damals 5A gewählt hat verwundert mich. Allerdings scheinen diese Sicherungen einer gewissen Alterung zu unterliegen, oder Bosch hat ab irgendeiner Baustufe kleinere Sicherungen eingebaut.
    Denn durchgebrannte Sicherungen gibt es schon spürbar häufig, trotz intaktem Funkgerät und einwandfreilem LSM.
    Mir selber sind solche Sicherungen auch schon zwei mal abgeraucht, bei nachweislich unter 1,2A!
    Passiert damals bei Ladeversuchen mit einer ALC8500 über die Tuchelbuchse.

    Zitat Zitat von F64098 Beitrag anzeigen
    Die interne Strombegrenzung eines 7808 oder 78S75 reicht vollkommen aus.
    Solche Linearregler würde ich niemals mehr für Funksender nehmen...sie hauen da bedenklich viele Störungen auf die Versorgungsspannung die man erst sieht wenn man das Funkgerät mal am Spektrumanalyzer hängt.
    Wenn überhaupt ein Linearregler, dann würde ich für sowas eher zu LM317 tendieren, die deutlich rauschärmer sind.

    Aber wie dem auch sei: Die Strombegrenzung solcher Regler eignen sich NICHT als Sicherungsersatz!

    Grüße aus Dortmund

    Jürgen Hüser

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •