Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27

Thema: Statusmeldung im digitalfunk

  1. #1
    Registriert seit
    28.09.2014
    Beiträge
    28

    Statusmeldung im digitalfunk

    Hallo, zusammen,

    ich habe mich etwas mit der Thematik Digitalfunk beschäftigt, aber die Informationen und Ansprechpartner dazu sind recht dürftig.

    Konkret habe ich zum thema Status/SDS/Organisationskanal Fragen, bzw. widersprüchliche Aussagen. Meines Verständnisses nach werden die Statusmeldungen per SDS in eine spezielle, nicht schaltbare Gruppe gesendet und dann entsprechend von der Leitstelle, die ja per Kabel angebunden ist, ausgewertet. Diese SDS werden über den Organisationskanal verschickt (Korrekt?) und damit würde ein FRT, welches diese Statusmeldungen (auch) empfangen will/soll dazu führen, dass der Organisationskanal in der Zelle des FRT (natürlich abhänig von der Zahl der statusmeldungen, aber angenommen diese Zahl ist durch etliche Landkreise recht hoch) dadurch be- wenn nicht sogar überlastet wird. Ist das so korrekt?

    Grüße und Danke im Vorraus

    florianxxx

  2. #2
    Registriert seit
    09.10.2003
    Beiträge
    2.270
    Hallo,
    rein vom Verständnis her betrachtet, glaube ich nicht, das die Zelle überlastet sein könnte.
    Technisch (organisatorisch) wird sicherlich auch hier der Organisationskanal nicht etliche Statusmeldungen quer über die Bundesrepublik übertragen.
    Siehe Tetra-Alarmierung (ist ja nichts anderes).
    Gruß
    ZL
    ~Greatness is no Question of Size~
    ->FMT-Größen-Vergleich<-

    ³
    |
    |
    |
    |F|
    |M|
    | T |
    (Meister)
    __
    __

  3. #3
    Registriert seit
    18.06.2006
    Beiträge
    1.725
    Zitat Zitat von florianxxx Beitrag anzeigen
    Diese SDS werden über den Organisationskanal verschickt (Korrekt?) und damit würde ein FRT, welches diese Statusmeldungen (auch) empfangen will/soll dazu führen, dass der Organisationskanal in der Zelle des FRT (natürlich abhänig von der Zahl der statusmeldungen, aber angenommen diese Zahl ist durch etliche Landkreise recht hoch) dadurch be- wenn nicht sogar überlastet wird. Ist das so korrekt?
    Wie ist es denn in dem Fall, wenn du eine Text-SDS an eine GSSI schickst? Wird da etwas überlastet?

    Anders gesponnen hast du die Vorstellung, dass du mit der Post Briefe ohne Probleme verschicken kannst, aber die Post durch eine Postkarte überlastet wäre.
    Geändert von MeisterH (13.10.2015 um 09:14 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    28.11.2002
    Beiträge
    1.286
    Das hängt wohl davon ab, wieviele Geräte ihren Status in diese Gruppe schicken.

    In Hessen hat jeder Landkreis eine Status GSSI, da mag das noch einigermassen überschaubar sein.

    Ich glaube jedoch gelesen zu haben, dass es z.B. in Rheinland Pfalz nur eine Status Gruppe für das ganze Bundesland gibt.
    Diese Daten werden per Draht an die Leitstellen übertragen.
    Wenn jemand diese Gruppe auf einem TETRA Gerät schalten würde, dann kann ich mir gut vorstellen, dass der Control Channel der Zelle, in der das Gerät eingebucht ist, ziemlich gut ausgelastet ist. Insbesondere wenn dann noch GPS dazukommt.

    Grüße
    ahk
    Einsatzdokumentation und Lageführung
    http://www.einsatzdokumentation.net/
    Digitalfunk im Griff: http://www.tetracontrol.de/

  5. #5
    Registriert seit
    31.10.2008
    Beiträge
    548
    Hallo,

    im Gespräch mit der ASDN auf der Interschutz hatte ich die Thematik auch angeschnitten. Wie schon angeklungen ist, ist es unproblematisch was den Upload angeht, da dieser ja meist dezentral (nicht in der gleichen Zelle) von "vielen" Geräten erfolgt. Ebenso ist der Download in den Leitstellen unkritisch, da diese ja (meist) über Draht angebunden sind (gibt ja aktuell noch einige die zwar digital funken aber noch per Luftschnittstelle angebunden sind).

    Problematisch wird es eben wenn der Download per Funk erfolgt, da dann alle Daten gesammelt in einer Zelle rausgehen und das natürlich einen Flaschenhals darstellt.

    Paul

  6. #6
    Registriert seit
    27.02.2002
    Beiträge
    5.252
    Es ist auch möglich einen eigenen Datenzeitschlitz dafür zu verwenden, aber dann ist der eben für die Gespräche weg.
    Wir lassen Messer und Gabel liegen ...
    ... um mit der "Schere" anderen zu helfen.

  7. #7
    Registriert seit
    10.12.2001
    Beiträge
    2.647
    Zitat Zitat von FF LeipzigM Beitrag anzeigen
    Hallo,

    im Gespräch mit der ASDN auf der Interschutz hatte ich die Thematik auch angeschnitten. Wie schon angeklungen ist, ist es unproblematisch was den Upload angeht, da dieser ja meist dezentral (nicht in der gleichen Zelle) von "vielen" Geräten erfolgt. Ebenso ist der Download in den Leitstellen unkritisch, da diese ja (meist) über Draht angebunden sind (gibt ja aktuell noch einige die zwar digital funken aber noch per Luftschnittstelle angebunden sind).

    Problematisch wird es eben wenn der Download per Funk erfolgt, da dann alle Daten gesammelt in einer Zelle rausgehen und das natürlich einen Flaschenhals darstellt.

    Paul
    Also sehe ich es richtig, dass damit die Kernaufgabe der ELW2 der Feuerwehr ad absurdum geführt wird? Die sollen doch gerade bei größeren Einsätzen die Leitstelle in der Form entlasten, dass sie eigenständig die Funktion der Leitstelle für den Bereich übernehmen. (zum bessern Verständnis: 3(+1) ELW2 teilen sich im äußersten Fall die gesamte Region Hannover. (+1) wegen der BF Hannover, da ja nach Meinung ihres LtdBD die Stadt Hannover (bzw der Bereich der BF-Leitstelle) nicht zur Region Hannover gehört.).
    Dazu gehört aber auch die Auswertung aller Stausmeldungen (zumindest in dem übernommenen Bereich), Alarmierung ggf. erforderlicher Kräfte und die komplette Doku aller Sachen, die auch in der Leitstelle dokumentiert werden, um diese nach Wiederherstellung der Betriebsbereitschsft der Lst in der Lst-Rechner zu übertragen.
    Mit freundlichem Gruß
    AkkonHaLand, Moderator

  8. #8
    Registriert seit
    28.11.2002
    Beiträge
    1.286
    Naja, ganz so ist es nicht.
    Ersteinmal kann der Leitstellenbetrieb auch ohne (FMS/TETRA) Status abgewickelt werden. Zumindest mal im ELW2-Notbetrieb bei Leitstellen-Ausfall. Dann müssten die Einheiten halt mal Klartext Funken.

    Und das mit einer Statusgruppe für das ganze Bundeland habe ich bisher nur von Rheinland-Pfalz gehört (in einer offiziellen E-Mail von einem Mitarbeiter der AS, also einigermaßen verlässlich).
    Dort gibt es aber eine "Drahtschnittstelle" (d.h. Zugriff über Netzwerk) für die Status-Daten. Diese kann prinzipiell auch von den ELW2 oder anderen berechtigten Stellen genutzt werden.

    In Hessen sind die Status-Gruppen der jeweiligen Landkreise im Fleetmapping der ELW2 Funkgeräte enthalten. Auch dort ginge also der Leitstellen-Ersatz.

    Keine Ahnung wie das in Niedersachsen gelöst ist, aber irgendwas zwischen den beiden beschriebenen Varianten wird es wohl sein.

    Grüße
    ahk
    Einsatzdokumentation und Lageführung
    http://www.einsatzdokumentation.net/
    Digitalfunk im Griff: http://www.tetracontrol.de/

  9. #9
    Registriert seit
    29.10.2007
    Beiträge
    1.737
    Zitat Zitat von AkkonHaLand Beitrag anzeigen
    Also sehe ich es richtig, dass damit die Kernaufgabe der ELW2 der Feuerwehr ad absurdum geführt wird? Die sollen doch gerade bei größeren Einsätzen die Leitstelle in der Form entlasten, dass sie eigenständig die Funktion der Leitstelle für den Bereich übernehmen.
    Hä? Die Leitstelle ist als rückwärtige Führungseinrichtung Führungsmittel des Einsatzleiters und der ELW2 ist ein weiteres Führungsmittel des Einsatzleiters beim Führen von Verbänden bzw. beim stabsmäßigen Führen an der Einsatzstelle. Beide haben (gerade bei großen Einsätzen) ihre Berechtigung und ihre Aufgaben, so dass ich nicht sagen würde, dass der ELW2 Aufgaben der Leitstelle übernehmen soll.

  10. #10
    Registriert seit
    29.03.2006
    Beiträge
    5.311
    Ach her je...

    Das ist doch mal ganz davon abhängig, wie die FW in den jeweiligen Gebieten organisiert sind...

    Der ELW-2 der BF-Trier ist Auch dazu da, die LST bei Ausfall ersetzen zu können...
    Der ELW-2 vom Kreis Trier-Saarburg ist Nicht dazu gedacht... Kann aber bei großen Unwetterlagen auch in einem Bereich Einsätze komplett organisieren, nach dem die ILS-Trier die Notrufe angenommen und die Daten an den ELW-2 weitergegeben hat...

    Also ---> Abhängig von der jeweiligen Organisation Vor Ort ;)

    MfG Fabsi

  11. #11
    Registriert seit
    29.10.2007
    Beiträge
    1.737
    Ja, aber eben nicht die vorgesehene "Kernaufgabe", sondern zusätzliche Nutzung.

    (Dies vor dem Hintergrund der Bewertung technischer Rahmenbedingungen - wobei ich bisher ehrlich gesagt noch nicht gehört habe, dass das Auswerten der Statusmeldungen über Funk ein Problem darstellen würde.)

  12. #12
    Registriert seit
    28.09.2014
    Beiträge
    28
    Zitat Zitat von MeisterH Beitrag anzeigen
    Wie ist es denn in dem Fall, wenn du eine Text-SDS an eine GSSI schickst? Wird da etwas überlastet?

    Anders gesponnen hast du die Vorstellung, dass du mit der Post Briefe ohne Probleme verschicken kannst, aber die Post durch eine Postkarte überlastet wäre.
    Zitat Zitat von FF LeipzigM Beitrag anzeigen
    Hallo,

    im Gespräch mit der ASDN auf der Interschutz hatte ich die Thematik auch angeschnitten. Wie schon angeklungen ist, ist es unproblematisch was den Upload angeht, da dieser ja meist dezentral (nicht in der gleichen Zelle) von "vielen" Geräten erfolgt. Ebenso ist der Download in den Leitstellen unkritisch, da diese ja (meist) über Draht angebunden sind (gibt ja aktuell noch einige die zwar digital funken aber noch per Luftschnittstelle angebunden sind).

    Problematisch wird es eben wenn der Download per Funk erfolgt, da dann alle Daten gesammelt in einer Zelle rausgehen und das natürlich einen Flaschenhals darstellt.

    Paul
    Schön, dass ich auch hier die beiden Antworten bekomme die ich bisher auch bekommen habe.

    Allerdings habe ich inzwischen herausgefunden, dass wohl auf "unserer" Statusgruppe "nur" die Feuerwehren aus 4 Landkreisen sind, in denen das Aufkommen jetzt nicht so eklatant groß sein dürfte, insofern sollte das vermutlich ohne nennenswerte Auswirkungen auch per Luftschnittstelle andockbar sein.

  13. #13
    Registriert seit
    06.01.2017
    Beiträge
    2

    Statusmeldungen Niedersachsen

    In Niedersachsen ist ja mittlerweile überwiegend der verschlüsselte Digitalfunk eingeführt. Weiss jemand, ob auch die Statusmeldungen verschlüsselt sind?
    Vielen Dank

  14. #14
    Registriert seit
    23.02.2012
    Beiträge
    123
    Reine Statusmeldungen auf 16-bit Basis sind nicht verschlüsselt.

  15. #15
    Registriert seit
    30.07.2012
    Beiträge
    219
    Ui. Ich denke, da müsste jocologne seine Frage genauer stellen. Meint er die E-E-Verschlüsselung? Ich stecke da nicht so im Detail. Gibt es nicht eine Plattformverschlüsselung (Stichwort SCK)? Die ist doch immer aktiv, oder?

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •