Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 31 bis 42 von 42

Thema: SMS-Zusatzalarmierung mit e*BOS realisieren.

  1. #31
    feuerwehr-chris Gast
    Bei uns ist das Problem noch nicht ganz so akut. Bei der Nachbarwehr stand bei den letzten zwei Einsätzen nur ein Kamerad am Gerätehaus und der hatte nicht einmal einen Schlüssel - eine grausame Panne die viel Aufregung nach sich zog.
    Daraufhin hat die Gemeinde verlangt, dass sich das ändert, denn bekanntlich soll die Gemeinde ja den ja Brandschutz sicherstellen. Eine Anschaffung von 25 DMEs, die 250€ pro Stück plus monatl. Gebühr kosten ist finanziell völlig unrealistisch.
    Darum dachten die daran eine Blue-Box anzuschaffen, die zusätzlich zur Sirene per SMS alarmiert. Die meisten haben eh beruflich immer ein Handy dabei.
    Die Bluebox für 1500€ wäre jetzt die Notlösung, aber eigentlich ist sie auch zu teuer. Jetzt haben die mich und noch einen Kameraden gefragt, ob wir nicht eine günstige "Selbstbauidee" hätten.
    Auch wenn dieses Zusatzsystem nicht so 100%ig zuverlässig ist wie die Pager - es reicht schon wenn man mindestens eine Gruppe zusammenbekommt und den Einsatz vernünftig fahren zu können.

    Im Prinzip hast du natürlich Recht, man braucht die Feuerwehr hier und sollte eingentlich alle mit DMEs ausrüsten, die Sicherheit ist normal das letzte woran man sparen sollte. Da ist halt immer nur dieser Unterschied zwischen Theorie und Praxis.

  2. #32
    gruenerelch Gast
    Dan vergleiche mal die Anschaffungskosten eines 2m DME mit denen von e*bos, und reche mal die Kosten für die Alarmierungsstruktur dazu.....
    Man muß das heute auch mal wirtschaftlich betrachten, und da kommt der
    aufbau von Digitalen Alarmierungsnetzen richtig teuer. Vor allen in größflächigen Gebieten kommen da schnell einige DAU's zusammen. Wo liegt also das Problem die Alarmierung über einen anderen Anbieter zu machen ?

  3. #33
    feuerwehr-chris Gast
    Keine Ahnung, als das von der Geimeinde entschieden wurde hab ich mich noch gar nicht damit beschäftigt.
    Soweit ich weiß gibt es hier aber keinen anderen digitalen Anbieter. Vielleicht gibt es ja eine neue, günstige Alternative, wenn TETRA kommt.
    Ich selbst halte die teuren Kosten von e*BOS auch für lächerlich hoch.

  4. #34
    Registriert seit
    13.12.2005
    Beiträge
    204
    Da zahlst Du aber nur einmal (außer Unterhaltung) und mußt keinem Unternehmer den Profit finanzieren. Und die Preisentwicklung kann Dir keiner vorhersagen.
    Operative Hektik ersetzt keine geistige Windstille...

  5. #35
    Registriert seit
    21.12.2002
    Beiträge
    3.100
    Und man hat es selbst in der Hand, ob es irgendwo weiße Flecken auf der Karte gibt oder relativ schnell ein zusätzlicher DAU aufgestellt wird.
    Die dig. Alarmierung läuft hier seit 12 Jahren mit den gleichen DAUs. Ich habe zwar keinen Überblick über die Wartungskosten, aber dieser lange Abschreibungszeitraum relativiert die Anschaffungskosten doch erheblich.
    Außerdem ist es psychologisch unangenehm, wenn die Beschaffung zusätzlicher DME mit neuen und laufenden Kosten verbunden ist.

    MfG

    Frank

  6. #36
    Christian Gast
    Hallo,

    meine persönliche Meinung: e*bos ist keine schlechte Sache, aber sich in die Hände eines privaten profitorientierten (die werden das wohl nicht aus reiner Nächstenliebe machen) zu begeben finde ich nicht gut. Und das mit der Bezahlung "pro Pager" finde ich auch nicht gut. Dann lieber ein Modell mit fester monatlicher Pauschale (Anzahl der Pager egal).

  7. #37
    Registriert seit
    07.06.2002
    Beiträge
    1.045
    Zitat Zitat von gruenerelch
    Ansonsten ist an e*bos nichts geheimnisvolles. Wer mehr darüber wissen will
    soll es kundtun.

    Michael
    #
    Hiermit tue ich sowas kund ! ;-))

    Und.....: mich würden auch einmal (evtl. per PN wenn hier nicht gewollt) konkrete Preise für die Inanspruchnahme des e*bos-Dienstes interessieren!
    Also wieviel zahlt ihr pro DME pro Jahr/pro Monat, gibt ja dort seitens e*BOS wohl 2 verschiedene Finanzierungsmodelle?!?!?
    Interessant wäre auch zu wissen, ob diese monatlichen(?)/jährlichen "Benutzungsgebühren" auch von der Anzahl der beschafften/im Dienst bedindlichen DME's abhängen, ob es dort also eine Art "Mengenrabatt" gibt?!

    Danke!!
    Geändert von WernerG (26.01.2007 um 11:24 Uhr)

  8. #38
    feuerwehr-chris Gast
    Da müsste ich mal nachfragen, die genauen Preise weiß ich auch nicht.
    Ich weiß nur das die Erstanschaffung ca. 250€ kostet und dann kostet das glaube ich zwischen 5 und 8 € im Monat pro Pager, unabhängig von der Zahl der Alarmierungen.
    Deswegen kann ich mir nach wie vor nur schwierig vorstellen, dass es legal ist sich einfach selbst die Pager mit den gleichen RICs (sofern bekannt) zu bestellen. Sowohl die Geräteanschaffung als auch der Unterhalt wäre ja erheblich günstiger, warum macht das denn keiner? Wahrscheinlich weil es nicht erlaubt ist, vermute ich.

    Noch zu Groupalarm:
    Wenn ich dieses vorbereitete eBay Wählgerät nutze (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?...883&rd=1&rd=1), das ja erst aufhört immer wieder zu alarmieren, wenn bei der Alarmierungsnummer des Wählgerätes zurückgerufen wurde, bräuchte Groupalarm folgende Eigenschaft:
    Es muss SMS ans Festnetz senden können, damit die Alarmierung auf diese Weise quittiert wird.
    Kann Groupalarm das? Oder gibt noch eine gute Alternative zu Groupalarm?
    Vielleicht nehme ich auch ein anderes Wählgerät, nur eine fertige Lösung ist vielleicht beim Einkauf überzeugender als wenn wir sagen, wir basteln das selbst.

  9. #39
    Registriert seit
    02.05.2003
    Beiträge
    1.029
    Frag mal bei Groupalarm selbst nach. Allerdings bin ich der Meinung, Groupalarm kann auch im Zuge einer Alarmierung (die ja dann ausgelöst wird) definierte Telefonnummern anrufen. Sollte also kein Prob sein.

    Groupalarm ist sicher behilflich.
    Wobei ich die hier beschriebene Bastelanleitung besser finde, aber naja...

  10. #40
    Registriert seit
    25.03.2007
    Beiträge
    13
    Hallo,

    ich hab eine Frage, also das Thema hat mir schon sehr weiter geholfen.
    Ich will für zu Hause das so realisieren wie hier vorgeschlagen mit,
    Melder in der Ladeschale, über das anziehende Relais wird das vorbereitete Wählgerät in Gang gesetzt und verbindet sich mit Groupalarm.

    Nur ein Probleme habe ich, ich will das ganze im 1. OG ralisieren, allerdings liegt der Telefonanschluss nur im Erdgeschoss und es gibt eigentlich keine Möglichkeit Kabel nach oben zu verlegen.

    Was kann ich da machen?

    Danke schon mal!

  11. #41
    Registriert seit
    19.02.2006
    Beiträge
    1.092
    Hi,

    ganz schlechte idee.. Was ist mit eventuellen Überlastungen des Netzes, aufgrund derer die SMS nicht rechtzeitig zugestellt werden können?

    -Zu wenig alarmiertes Personal (und mich in der Hinsicht zu nem großen Teil auf SMS zu verlassen finde ich persönlich ziemlich fahrlässig, da MUSS man von Verzögerungen ausgehen.. Also wieso nicht gleich die AAO so umstellen lassen, dass genug Personal zuverlässig alarmiert wird? (Nachbarwehren..))
    -Was ist, wenn jemand fragt, wieso ein nicht-TR-BOS-zertifiziertes Alarmierungssystem eingesetzt wird? (Und versagt hat?)

    Zitat Zitat von feuerwehr-chris
    Daraufhin hat die Gemeinde verlangt, dass sich das ändert, denn bekanntlich soll die Gemeinde ja den ja Brandschutz sicherstellen.
    Richtig. Dann muss DIE GEMEINDE das ändern, und nicht die Verantwortung auf die Feuerwehr übertagen..

    Eine Anschaffung von 25 DMEs, die 250€ pro Stück plus monatl. Gebühr kosten ist finanziell völlig unrealistisch.
    -Es gibt auch günstigere DME (und gerade bei solchen Stückzahlen lassen da einige Händler da sicher mit sich reden)
    -Wenn die Gemeinde nicht bereit ist, einen geeigneten Alarmierungsweg vorzuhalten, ist die Feuerwehr nicht voll einsatzbereit.. Alles andere ist gefährlicher Blödsinn..
    hallo :E

    Erkläre mir, und ich vergesse.
    Zeige mir, und ich erinnere.
    Lass es mich tun, und ich verstehe.

  12. #42
    Registriert seit
    18.02.2005
    Beiträge
    3

    Kosten der e*BOS Alarmierung

    Ich weiss nicht woher die Zahlen 5-8€ pro Monat die hier genannt werden kommen, aber für normale Landkreise liegen die Kosten wesentlich darunter.

    Konkrete Angebote sind natürlich vom Landkreis und den Anforderungen abhängig. In diesen Kosten ist die Planung, der Aufbau, Betrieb und die Wartung des Netzes inbegriffen. Auch fallen i.d.R. keine zusätzlichen Miet- und Energiekosten für den Betrieb an. Ganz im Gegensatz zu anderen Lösungen, wo die Planung eines Netzes im Vorfeld schon 50.000-100.000€ kostet.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •