Seite 23 von 47 ErsteErste ... 910111213141516171819202122232425262728293031323334353637 ... LetzteLetzte
Ergebnis 331 bis 345 von 694

Thema: eBay DME Testsender ?!?

  1. #331
    Registriert seit
    06.12.2008
    Beiträge
    990
    Hallo,
    wie schon geschrieben hatte ich zuerst vor mir selber einen zu Bauen... aufgrund von Abgleich und Bauteilbeschaffungs "Schwierigkeiten" habe ich mir einfach schnell mal einen in der Bucht geschoschen. Ist von JFE, älter, Gebraucht aber funktioniert und war dierekt um die Ecke zum Abholen ;-) Ist von einem AFU.. hat soweit gepasst. Solltest du Lust/interesse haben wegem dem selbstbau Schaltplan, kann dir den gerne mal zukommen lassen.

    Ach ja.. keiner einen Tipp in Bezug auf Beschaltung des Quarzes ? Ob zb die Erhöhung des R etwas bringt oder so ?

    Ach ja, die C´s habe zuerst von Reichelt 5-90pf (ist noch drinne) und einen Grünen glaube iwas von 3..25pf drinne. den habe ich dann gegen einen 2-35pF getauscht. Aber da es ja mehr oder weniger nur noch nach Oben geht sehe ich da leider keinen Erfolg. Denke eher das bei der Schaltung iwas geändert werden muss das eine Art "Grundlast" erhöht oder verringert werden muß um die "Grundschwingung" etwas zu Puschen...

    Gruß
    Dirk

  2. #332
    Registriert seit
    08.06.2010
    Beiträge
    179
    Hallo Dirk

    Also wenn ich das so lese vermute ich mal das der angefertigte Quarz nicht auf seiner Grundfrequenz schwingt. Bei mir ging der Quarz in dem ich den Kondensator verringert habe. Hast du ja alles schon probiert. Steck doch mal den angefertigten Quarz in den Melder und teste ob der Melder damit auslöst. Ja ja normal sollte der Melder ja dann neu abgeglichen werden. Habs bei mir auch so gemacht und der Melder hat mit dem Quarz der im Sender einfach nicht funktionierte dann im Melder funktioniert. Dann wusste ich das der Quarz funktioniert.

    Zum BosTool. Der Level den das Tool ausgibt war zu niedrig. Hab dann die Versorung von 9 Volt auf 12 Volt erhöht und den 9V Spannungsregler gebrückt und dann war das Signal im Scanner zu höhren.Dann ist das Signal an der Soundkarte noch gedreht. Hab dann an meinem Sender die Leitungen getauscht und schon ging der Melder aus seinem Standby bei dem Vorspann senden. Aber ausgelöst hat der Melder nicht. Ich muss mal das Telegramm aufzeichen was das BosTool ausgibt.

    mfg
    Michael

  3. #333
    Registriert seit
    21.12.2002
    Beiträge
    3.092
    Was mir gerade so auffällt, was versteht ihr unter PRE?
    Ist das die sog Präambel?
    Dann muß die mindestens >500 sein, Normwert ist 576.
    Der Empfänger ist üblicherweise aus und wird nur alle paar 100 msec kurz eingeschaltet.
    Wird nun die Präambel empfangen, bleibt der Empfänger an, empfängt das Synchronisationswort und startet mit der Auswerteroutine.
    Ist die Präambel zu kurz, ist das Synchronisationswort durch, bevor der Empfänger reagieren kann und er wertet nicht aus.

    Was ist das für ein Quarz, der da nicht richtig arbeitet?

    MfG

    Frank
    Kontaktaufnahme bitte per Mail. Danke!

  4. #334
    Registriert seit
    06.12.2008
    Beiträge
    990
    Also es handelt sich um einen von der Bauart her ganz normalen Quarz mit Zwei Pinen. Er wurde extra von A. Fleischer (glaube so war der Name) angefertigt.
    Ich habe ich auf Nnenn / 9 bestellt.

    Habe auch schon mal versucht ihn in den DME einzubauen, haut aber nicht hin, da im DME ein 3 Beiner ist, der von Natur aus auf der 3 Obwerwelle schwingt (wenn ich das richtig ausgedrückt habe) also 57,xxMHz....

    Glaube nicht das der Quarz schlecht ist oder ähliches. Kann mich daran errinnern damals bei einem meiner ersten versuche habe ich den mal mit Überrücktem C-Trimmer versucht und im Scanner ein "gutes" Signal gehabt.

    Gibt es denn eine Art Grundschaltung die ich mal schnell Aufbauen kann, Quarz rein und mit dem Fzähler messen ? Sonst würde ich nochmal die "Ohne C-Trimmer" Version versuchen...

    Gruß
    Dirk

  5. #335
    Registriert seit
    08.06.2010
    Beiträge
    179
    Hallo Frank

    Jub PRE ist der Vorspann.Au ja hast ja recht. Habs gerade mal nachgelesen:

    Jeder Übertragungsabschnitt beginnt mit einer Präambel, die es den Empfängern gestatten soll, Bitsynchronisierung zu erreichen und sich auf die Wortsynchronisierung vorzubereiten. Die Präambel besteht aus einer 1010101010..-Folge von 576 Bits.

    Und dann hab ich mal in meinem Bascom Code nachgeschaut. Ich schicke sogar 80 X 32 Bit Vorspann.

    mfg
    Michael

  6. #336
    Registriert seit
    08.06.2010
    Beiträge
    179
    Hallo Dirk

    Auf die schnelle hab ich diesen Link gefunden:
    http://www.igerlach.de/quarztester/quarz.html

    Der könnte dir doch weiterhelfen

    mfg
    Michael

  7. #337
    Registriert seit
    21.12.2002
    Beiträge
    3.092
    Zitat Zitat von Dr.MirakulixX Beitrag anzeigen
    Habe auch schon mal versucht ihn in den DME einzubauen, haut aber nicht hin, da im DME ein 3 Beiner ist, der von Natur aus auf der 3 Obwerwelle schwingt (wenn ich das richtig ausgedrückt habe) also 57,xxMHz....
    Im DME arbeitet der Quarz üblicherweise auf der 3. Oberwelle. Die Grundfrequenz liegt zwar irgendwo bei 19,x MHz, aber der Quarz ist konstruktiv so ausgelegt, daß er auf der 3. Oberwelle ein besseres Resonanzverhalten hat und somit dort schwingt.
    Oftmals findet man in der Quarzanschaltung einen Schwingkreis, der den Quarz förmlich "zwingt" auf dem 3. Oberton anzuschwingen.
    Diese Frequenz wird dann anschließend in einer Schaltung verdreifacht und man kommt so auf die gewünschte Frequenz.
    Wenn der Quarz wirklich auf 38,x MHz schwingt, ist irgendwas schiefgelaufen.
    Hier empfiehlt sich ein Blick auf das Oszilloskop, da es auch sein kann, daß der Sinus derart verzerrt ist, daß der Zähler zwei Flanken statt einer erkennt.
    Aber das muß man sich anschauen.
    Man verwendet Obertonquarze unter anderem, um auf die Grundschwingung und ihre Harmonischen verzichten zu können, die manchmal in kritischen Frequenzbereichen liegen. Außerdem sind so Frequenzen realisierbar, für die ein Grundtonquarz nicht herstellbar wäre.

    Gibt es denn eine Art Grundschaltung die ich mal schnell Aufbauen kann, Quarz rein und mit dem Fzähler messen ? Sonst würde ich nochmal die "Ohne C-Trimmer" Version versuchen...
    Nimm die Schaltung aus der ELV (Link steht irgendwo weiter oben) und verwende BF199, wenn es bedrahtete sein sollen.
    Oder Du machst es professionell und baust Dir http://www.dl7maj.de/quarztester.pdf
    Damit kann man dann auch mit variablen Bürdekapazitäten arbeiten und sich die Reaktion des Quarzes anschauen.
    Der Plan und ein passendes Gehäuse samt Frequenzzählermodul liegen schon länger auf Abruf hier. Ich bin bloß bei der Suche nach einem passenden Drehkondensator mit 6- oder 4mm-Achse darüber abgestorben...

    MfG

    Frank
    Kontaktaufnahme bitte per Mail. Danke!

  8. #338
    Registriert seit
    06.12.2008
    Beiträge
    990
    So.. nachdem ich soweit "gegangen" bin und schon alles mögliche versucht und angestellt habe werde ich mir mal einen der beiden Tester bauen.. oder beide.. ist ja Überschaubar und Fordert wieder meinen Basteltrieb...

    Werde auf jedenfall weiter herumspielen und mal sehen ob ich den Quarz nicht iwie doch zum Rennen bekomme.

    Soweit erstmal besten Dank

    Gruß
    Dirk

  9. #339
    Registriert seit
    08.06.2007
    Beiträge
    709
    Was ist das eigentlich für ein PE Tool? Google liefert nichts sinnvolles.

  10. #340
    Registriert seit
    21.12.2002
    Beiträge
    3.092
    PE wie Pocsag-Encoder.
    Ein Programm, mit dem man POCSAG-Meldungen generieren und externe "Sendeanlagen" ansteuern kann.
    Meines Wissens nur in DOS frei verfügbar. Das ganze WinPE-Zeugs braucht irgendwelche Zusatzhardware.

    POC32 kann auch Datenausgabe, aber nur mit Win95.

    MfG

    Frank
    Kontaktaufnahme bitte per Mail. Danke!

  11. #341
    Registriert seit
    08.06.2007
    Beiträge
    709
    Achso ok:)

    Danke:)

  12. #342
    Registriert seit
    08.06.2010
    Beiträge
    179
    Hallo zusammen

    Und noch ein gutes neues Jahr.
    Und nun zum Thema. Ich hab mal wieder eine Frage an die Experten. Hab den ELV Sender gestern aufgebaut. Ist genau nach dem Schaltplan von Frank. Mit einem Unterschied das ich noch ein PAD gemacht habe wo ich die Abgleichspannung extern auf die Schaltung führen kann. Meine Überlegung war es die Abgleichspannung mittels eines Analogausgangs von meinem Prozessor umzuschalten. Ach ja T3 wurde nicht bestückt. Das Dämpfungsglied ist auch noch nicht mit drinne. Den Draht als Antenne hab ich am Kollektor von T2 angelötet und den Bandpaß noch nicht bestückt.
    Aber nun zu meinem Problem. Hab die Schaltung (Anhang ELV1.pdf) aufgebaut und Sie funktioniert einfach nicht. Aber Abgleicheingang ist im Moment noch offen ich wollte einfach nur auf die Grundfrequenz mittels des C Trimmers die Schaltung abgleichen aber im Scanner ist nichts zu höhren. Als Transistoren hab ich den BFS19 genommen da ich den BFS17 nicht bekommen habe. Dann habe ich doch noch einen Transistor den MMBR941L auf einem Cityruf Empfängerboard gefunden. Hab dann den MMBR941L genommen aber siehe da die Schaltung funktioniert immer noch nicht. Der Quarz stammt aus einem Hurrican DV300 und hat bis jetzt in dem ersten Version hier aus dem Forum bestens funktioniert.

    Kann es am dem verwendeten Transistor liegen oder vielleicht an dem Layout da ich die Oberseite als Masse deklariert habe.

    Nach der Überlegung mit der Massefläche hab ich dann das Layout (ELV2.pdf) gemacht. Wenn es an der Massefläche liegen sollte was ich fast vermute werd ich diese Schaltung dann mal aufbauen. Aber eine kleine Bestätigung wäre sehr hilfreich das es ja immer viel Arbeit ist das Ding aufzubauen.

    mfg
    Michael
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  13. #343
    Registriert seit
    21.12.2002
    Beiträge
    3.092
    Das ist natürlich schade, daß es nicht funktioniert.
    An der Schaltung liegt es sicher nicht, die funktioniert ja auch, wenn man sie mal schnell auf eine Experimentierplatine klatscht.
    Hast Du mal mit dem Frequenzzähler überprüft, ob die Schaltung überhaupt schwingt?
    Ansonsten mal einen "normalen" Quarz aus der Bastelkiste nehmen, der so halbwegs bei 20 MHz arbeitet und dann nochmal mit dem Scanner reinhören.
    Ich komme erst am Di dazu, das Layout mal zu überprüfen. Die großen Massefläche sind aber eher ein Vorteil, als eine Fehlerursache.

    MfG

    Frank
    Kontaktaufnahme bitte per Mail. Danke!

  14. #344
    Registriert seit
    08.06.2010
    Beiträge
    179
    Hallo Frank

    Hab heute schnell mal ne Platine ohne die großen Masseflächen gemacht. Au jetzt kommst nicht schlagen. Mit der neuen Platine müsste der Quarz schwingen. Mit einem normalen Multimeter auf AC messe ich an den Pins des Quarzes zwischen 0,5V und 6V wenn ich am Trimmer drehe. Mit dem alten Layout messe ich nix an den Pins. Also sollte er doch eigentlich schwingen. Mit dem Frequenzzähler das ist so eine Sache im Moment hab ich noch keiner bin aber schon am suchen und hab einen von Vellemann gefunden für 90 Euro der von ELV ist halt nicht aufgebaut. Morgen nehm ich die Schaltung mal mit in die Firma da hab ich ein Oszi zur Verfügung und dann mess ich mal was da so rauskommt an T2. Aber ich glaub das es an den Kondensatoren C10, C11 und C12 liegt. Aber ohne Messgerät ist das halt schlecht zu überprüfen. So langsam brauch ich zumindestens mal ein Oszi.

    mfg
    Michael

  15. #345
    Registriert seit
    08.06.2010
    Beiträge
    179
    Servus

    So hatte das Teil heute am Oszi. Und die Schaltung schwing wirklich. Sinusschwingung mit VSS 260mV und einer Frequenz so gut wie ich die ablesen konnte oder mir das Oszi die angezeigt hat 19,3Mhz bei einem Quarz für 173.240Mhz. Das drehen am C Trimmer bewirke fast keine Änderung in die Nähe der 19,248Mhz. . Zu hause angekommen und mit dem Scanner den Frequenzbereich von 170 - 173.9 Mhz abgescannt. Der Sender lies sich max. zwischen 173.160 Mhz und 173.200Mhz einstellen. Der 20Mhz Quarz aus der Bastelkiste hab ich im Moment noch nicht gefunden. Bin aber am suchen. Meine Überlegung war nun folgende:

    C10 und C11 liegen in Reihe. Das ergibt eine Gesamtkapazität von 29,8 pF diese Kapazität liegt nun parallel zum C Trimmer C12 also kann ich bei meinem eingesetzten C Trimmer 3-10pF eine Kapazität zwischen 32,8pF - 39,8pF einstellen. Ist das nicht zu viel und aus diesem Grund kann man den Quarz nicht richtig ziehen? Bei dem ersten Sender zieh ich den Quarz ja auch über die beiden Kondensatoren. Wenn ich da bedenke das dort der Kondensatorwert zwischen 3- 25pF liegt und ich den ganz herausgedreht habe also eine ganz kleine Kapazität eingestellt habe bis ich die Frequenz eingestellt hatte.
    Oder lieg ich da komplett daneben?

    mfg
    Michael

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •