Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18

Thema: Motorola MC Micro an Major - Mikrophon Problem - Masse?

  1. #1
    Registriert seit
    19.11.2002
    Beiträge
    362

    Motorola MC Micro an Major - Mikrophon Problem - Masse?

    Moin zusammen.
    Ich habe folgendes Problem.
    Wir haben 2 Major 8 in unserem ELW. An den Abfragen hängen auch unter anderem mehrer Motorola MC Micro Geräte. Funktioniert auch alles soweit so gut.
    Nun mein Problem:
    Eines der Geräte hat ein abgesetztes Bedienteil und wird von vorne aus dem Fahrzeug bedient. Dieses ist genau so angeschlossen wie die übrigen 3 MC Micros (festes Bedienteil, kein Faustmikro angeschlosen). Das Gerät soll von vorne wärend der Fahrt normal über das abgesetzte Bedienteil besprochen werden und zusätzlich dann über die 9 Pol Buchse hinten über die Major.
    Leider liefert das Mikro aus dem Bedienteil keinen Pegel (über die Majors funktioniert es einwandfrei).
    Änder ich die Polung (plus und minus) des Major Anshlussses gibt es keine Veränderung.
    Kann mir jemand von den alten Funkexperten hier einen Rat geben?

    Danke schon mal im Voraus.

    Gruß Marc...

  2. #2
    Registriert seit
    02.02.2010
    Beiträge
    1.111
    Moin,

    Was benutzt ihr denn “vorne“ als Mikro ?
    Fundstück aus einer Einbauanleitung eines ATX - Netzteiles:
    "Connect the Motherboard with the powerport"
    Übersetzung: "Verbinden sie das Mutterbrett mit dem Krafthafen".

  3. #3
    Registriert seit
    19.11.2002
    Beiträge
    362
    Das Micro des abgesetzten Bendienteils.
    Wenn ich den 9 Pol Stecker aus dem S/E Teil ziehe funktioniert es einwandfrei.
    Also ist das Mikro da nicht defekt.

  4. #4
    Registriert seit
    19.11.2002
    Beiträge
    362
    Keiner ne Idee von euch?

  5. #5
    Registriert seit
    15.04.2006
    Beiträge
    791
    Hallo,

    Deine Beschreibung ist mir noch nicht ganz klar bzw. fehlen mir ein paar Angaben.
    Dann kann ich mal in den Unterlagen schauen. Mit den MCmicros hatte ich vor Jahren doch recht viel zu tun und kenne die Geräte daher ganz gut. Denke mal das sollte in den Griff bekommen zu sein.

    Wenn ich es richtig verstehe, habt ihr vorne im Fahrzeug ein solches Bedienteil abgesetzt: http://www.yvesoesch.ch/radio/trxmod...o/mc_micro.htm
    (Evt. auch mit etwas weniger Tasten, das ist aber egal.)
    Und daran dann das normale Faustmikrofon?

    Kannst Du nachschauen, welche Pins am 9 poligen Stecker belegt sind? Im besten Fall auch die Belegung in Richtung Major?

    Wenn Du also den 9 pol. SUB-D am S/E-Gerät heraus ziehst, funktioniert das Faustmikro?

    Ist das Problem neu oder hattet ihr vorne noch nie ein Mikrofon angeschlossen bzw. hat das ganze schon mal so funktioniert?
    Gruß
    Sebbel2

    Sebastiand(..)funkmeldesystem.de

    __________________________________________________ _______
    „Wenn es mehrere Möglichkeiten gibt, eine Aufgabe zu erledigen, und eine davon in einer Katastrophe endet oder sonstwie unerwünschte Konsequenzen nach sich zieht, dann wird es jemand genau so machen.“ (Murphy)

  6. #6
    Registriert seit
    19.11.2002
    Beiträge
    362
    Moin.
    Danke schon einmal jetzt für deine Antwort..:)

    Nein es handelt sich um das abgesetzte Bedienteil.
    https://citiboard.se/goteborg/motoro...60-mhz,3365257

    Belegung:
    Major - MC Micro 9 Pol Buchse hinten:

    NF-Eingang B 1 --> 4 SPEAKER Hi Pot OUTPUT
    NF-Eingang A 2 --> 5 SPEAKER Lo Pot OUTPUT
    Squelch-Eingang 3 --> (Intern abgegriffen kann ich dir gern erzählen wie ich das gemacht habe. Mikro funktioniert aber auch nich wenn ich es ab habe :) )
    GND 4 --> Nicht belegt (alternativ auch schon an "3 GND (Hang up optional with jumper)" versucht --> keine Änderung
    Busy-Leitung, nicht am FuG anschl. 5 --> Nicht belegt
    Sendertastung aktiv low 6 --> 1 PTT INPUT
    NF-Ausgang A 7 --> 6 MICROPHONE Hi Pot INPUT
    NF-Ausgang B 8 --> 2 AUDIO GND INPUT

    Ich hatte zuerst die Vermutung, dass (weil ja nicht näher beschrieben) ich hot und cold des NF Eingangs der Major vertauscht habe und sich dann beim "internen Senden" des Gerätes über das Handbedienteil das Mikrosignal gleich auf Massse abfällt. Das war es leider aber auch nicht.

    Ich wollte alls nächstes mal einen Audioübertragerbaustein 1:1 versuchen. Nur damit ich die Eingänge galvanisch getrennt kriege.
    Außer du hast natürlich eine Lösung :)
    Danke schon einmal für die Hilfe...

    Marc...

  7. #7
    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    2.656
    Hallo!

    Zitat Zitat von Samsonkiller Beitrag anzeigen
    Nein es handelt sich um das abgesetzte Bedienteil.
    https://citiboard.se/goteborg/motoro...60-mhz,3365257
    Generell:
    Alle drei Standardbedienteile sind nicht nur am Gerät geschraubt, sondern auch abgesetzt betreibbar.
    Daher ist deine Aussage "abgesetztes Bedienteil" nicht wirklich zielführend.
    Hättest du "Handbedienteil" geschrieben, wäre es deutlicher gewesen..:-)


    Zitat Zitat von Samsonkiller Beitrag anzeigen
    Major - MC Micro 9 Pol Buchse hinten:

    NF-Eingang B 1 --> 4 SPEAKER Hi Pot OUTPUT
    NF-Eingang A 2 --> 5 SPEAKER Lo Pot OUTPUT
    Squelch-Eingang 3 --> (Intern abgegriffen kann ich dir gern erzählen wie ich das gemacht habe. Mikro funktioniert aber auch nich wenn ich es ab habe :) )
    GND 4 --> Nicht belegt (alternativ auch schon an "3 GND (Hang up optional with jumper)" versucht --> keine Änderung
    Busy-Leitung, nicht am FuG anschl. 5 --> Nicht belegt
    Sendertastung aktiv low 6 --> 1 PTT INPUT
    NF-Ausgang A 7 --> 6 MICROPHONE Hi Pot INPUT
    NF-Ausgang B 8 --> 2 AUDIO GND INPUT

    Zitat Zitat von Samsonkiller Beitrag anzeigen
    Ich hatte zuerst die Vermutung, dass (weil ja nicht näher beschrieben) ich hot und cold des NF Eingangs der Major vertauscht habe und sich dann beim "internen Senden" des Gerätes über das Handbedienteil das Mikrosignal gleich auf Massse abfällt. Das war es leider aber auch nicht.

    Ich wollte alls nächstes mal einen Audioübertragerbaustein 1:1 versuchen. Nur damit ich die Eingänge galvanisch getrennt kriege.
    Die NF-Übertrager kannst du dir sparen, die sind in der Major8 bereits drinn!
    Fange ich mal an...:

    1.: Eine satte GND-Verbindung zwischen Major Pin 4 und MC-Micro Pin 3 oder alternativ 2 muss sein.
    Eben weil die PTT-Tastung gegen FuG-Masse schalten will...hat die Major keine Masse vom Fug, dann kommt da weisgott was raus, aber keine zuverlässige Sendertastung.

    2.: Reiß die Drähte von MC-Micro Pins 4+5 ab! Die sind für einen Lautsprecher, nicht für eine Sprechstelle wie die Major!
    Den RX-Ton den du da abgreifen willst, findest du an der MC-Micro auf Pin 7!

    Also deine Tabelle mal korrigiert:

    Major8 Pin 1 (RX-NF +) ist nicht so einfach, siehe unten...
    Major8 Pin 2 (RX-NF -) muss auf MC-Micro Pin 2 (Audio GND)
    Major8 Pin 3 (SQL) nach deinem Eigenbau, wenn Polarität und Pegel passt, sonst lassen.
    Major8 Pin 4 (GND) muss auf MC-Micro Pin 3 wenn MC-Micro in Standardkodierung, alternativ mit an Pin 2 (Audio GND) dran.
    Major8 Pin 5 (BUSY) nicht anschließen
    Major8 Pin 6 (PTT) muss auf MC-Micro Pin 1 (PTT) wenn Polarität und Pegel richtig!
    Major8 Pin 7 (TX-NF +) muss auf MC-Micro Pin 6 (Microphone Input)
    Major8 Pin 8 (TX-NF -) muss auf MC-Micro Pin 2 (Audio GND)

    Merke:
    Die Major8 muss für die MC-Micro für PTT-Tastung auf GND gejumpt sein.

    RX-NF verlangt die Major8 ein NF-Singnal im hochohmigen, niederpeligen Zustand. Also grob 50-500mV bei irgendwas zwischen 200-1000Ohm ist ideal.
    Theoretisch wäre MC-Micro Pin 7 richtig, allerdings ist dieser Ausgang nicht Rauschsperrengesteuert, für eine Major also etwas suboptimal.
    Pin 4 ist dumm, eben weil es zwar nach der Rauschsperre, aber dummer weise auch nach dem LSP-Verstärker sitzt.
    Heißt: Weit mehr als 5V Pegel je nach Lautstärkestufe am Handbedienteil, viel zu viel für eine Major.
    Man könnte einen niederohmigen Spannungsteiler zwischen MC-Micro Pin 4+5 setzen.
    Beispielsweise 10 Ohm und 1Ohm von 4 nach 5, und dann vom Mittelpunkt (10Ohm von Pin 4 und 1 Ohm von Pin 5) die NF für Major Pin 1 abgreifen.
    Würde verhindern das die Major überlastet wird...bzw, derjenige der da drann sitzt, wenn am Handbedienteil jemand lauter stellt.

    Tatsache ist aber auch: Der Pegel an der Major wäre immer Abhängig vom Pegel der vorne am Handbedienteil eingestellt wird.

    Ich würde den RX-Ton daher von MC-Micro Pin 7 nehmen und in der Major 8 in Register 053 die Rauschsperre nachemulieren mit Hilde des von dir gebastelten Carrier-Signals.

    Grüße aus Dortmund

    Jürgen Hüser

  8. #8
    Registriert seit
    19.11.2002
    Beiträge
    362
    Zitat Zitat von DG7GJ Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Generell:
    Alle drei Standardbedienteile sind nicht nur am Gerät geschraubt, sondern auch abgesetzt betreibbar.
    Daher ist deine Aussage "abgesetztes Bedienteil" nicht wirklich zielführend.
    Hättest du "Handbedienteil" geschrieben, wäre es deutlicher gewesen..:-)
    Es tut mir sehr leid



    Zitat Zitat von DG7GJ Beitrag anzeigen
    1.: Eine satte GND-Verbindung zwischen Major Pin 4 und MC-Micro Pin 3 oder alternativ 2 muss sein.
    Eben weil die PTT-Tastung gegen FuG-Masse schalten will...hat die Major keine Masse vom Fug, dann kommt da weisgott was raus, aber keine zuverlässige Sendertastung.
    Is dem MC Mirco relativ egal bei der Sendertastung, PTT iss Masse (woher is ihm ziemlich egal), zumindest bei den restlichen 10 Stck die in allen Auto verbaut sind)
    Zitat Zitat von DG7GJ Beitrag anzeigen
    2.: Reiß die Drähte von MC-Micro Pins 4+5 ab! Die sind für einen Lautsprecher, nicht für eine Sprechstelle wie die Major!
    Den RX-Ton den du da abgreifen willst, findest du an der MC-Micro auf Pin 7!
    Nein, reiß ich nicht ab, weil über den regulär beschrieben Weg von dir, kommt kein verwertbares Signal an (Ich weiß, ist nicht der richtige Weg, funktioniert aber tadellos (auch mit allen andern noch 3 verbauten Geräten im Auto mit den Abfr

    Zitat Zitat von DG7GJ Beitrag anzeigen
    Merke:
    Die Major8 muss für die MC-Micro für PTT-Tastung auf GND gejumpt sein.
    Danke für den Tip, allerdings habe ich nicht das Probelm mit der Sendertastung.
    Zitat Zitat von DG7GJ Beitrag anzeigen
    RX-NF verlangt die Major8 ein NF-Singnal im hochohmigen, niederpeligen Zustand. Also grob 50-500mV bei irgendwas zwischen 200-1000Ohm ist ideal.
    Theoretisch wäre MC-Micro Pin 7 richtig, allerdings ist dieser Ausgang nicht Rauschsperrengesteuert, für eine Major also etwas suboptimal.
    Pin 4 ist dumm, eben weil es zwar nach der Rauschsperre, aber dummer weise auch nach dem LSP-Verstärker sitzt.
    Heißt: Weit mehr als 5V Pegel je nach Lautstärkestufe am Handbedienteil, viel zu viel für eine Major.
    Man könnte einen niederohmigen Spannungsteiler zwischen MC-Micro Pin 4+5 setzen.
    Beispielsweise 10 Ohm und 1Ohm von 4 nach 5, und dann vom Mittelpunkt (10Ohm von Pin 4 und 1 Ohm von Pin 5) die NF für Major Pin 1 abgreifen.
    Würde verhindern das die Major überlastet wird...bzw, derjenige der da drann sitzt, wenn am Handbedienteil jemand lauter stellt.
    Danke für die Ausführunge, ist aber wie schon gesagt nicht mein vorrangigstes Problem,...
    Und bitte Jürgen, bezeichne mich bitte nich als Dumm!!! Ich mache das auch nicht!

    [/QUOTE]

    Lieber Jürgen.
    Das beschreibt leider überhaupt nicht mein Problem.
    Empfangen geht wunderbarst mit den Majorn, senden auch, nur kann ich dann am "Handbedienteil" oder bei den anderen verbauten Geräten wenn ich ein Faustmikro anschließe darüber kein Signal in den Äther bringen (Major funktionieren dabei)
    Ich würde mich sehr freuen, wenn du eventuell mir dazu noch einen Tip geben könntest.

    Danke schon mal im Voraus für die Mühen.
    Gruß Marc...

  9. #9
    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    2.656
    Hallo!

    Zitat Zitat von Samsonkiller Beitrag anzeigen
    Is dem MC Mirco relativ egal bei der Sendertastung, PTT iss Masse (woher is ihm ziemlich egal), zumindest bei den restlichen 10 Stck die in allen Auto verbaut sind)
    Hat nichts mit deinem Problem zu tun, zeigt jedoch das typische Risiko bei Nichtwissen...:
    GPIO's von Mobilfunkgeräten, so freilich auch die PTT-Leitung einer MC-Micro, liegen in aller Regel ohne weitere Schutzmaßnamen direkt am µC des Funkgerätes.
    Dieser läuft in aller Regel mit einer Vcc auf Logikspannung...also 5V oder bei modernen Geräten auch 3,3V oder weniger. Bei Spannungsspitzen oberhalb Vcc kann der Portpin des µC kaputt gehen, so das überhaupt keine PTT-Funktion mehr geht.
    Dafür reicht schon ein kurzer, niederohmiker Peak mit ein paar Volt mehr als Vcc.

    Schließt man nun GPIO's von Funkgeräten wie z.B. die PTT an ein externes Gerät an, MUSS GND ebenso unmittelbar mit der Taste bzw. dem Schalttransistor verbunden werden.

    Tut man das nicht, läuft die Masseverbindung über das Batteriekabel vom Funkgerät zur KFZ-Batterie und von dort aus zum Spannungseingang der Major8.
    Zusätzlich noch über das Antennenkabel, Antennenfuß, Karossrie, Batterie, Major.

    Alles Wege wo immense Ströme fließen können (Anlasser, statische Aufladungen, andere Großverbraucher, oder schlicht induktionen von Gewittern) um auf solchen unkontrolliert wilden GND-Strukturen weit mehr als Vcc an Spannungsabfall zu produzieren.


    Zitat Zitat von Samsonkiller Beitrag anzeigen
    Nein, reiß ich nicht ab, weil über den regulär beschrieben Weg von dir, kommt kein verwertbares Signal an (Ich weiß, ist nicht der richtige Weg, funktioniert aber tadellos (auch mit allen andern noch 3 verbauten Geräten im Auto mit den Abfr
    NF-Eingang der Major8 umjumpern von 600 Ohm auf Hochohmig sollte ein brauchbares Signal bringen.

    Zitat Zitat von Samsonkiller Beitrag anzeigen
    Danke für den Tip, allerdings habe ich nicht das Probelm mit der Sendertastung.

    Danke für die Ausführunge, ist aber wie schon gesagt nicht mein vorrangigstes Problem,...
    Und bitte Jürgen, bezeichne mich bitte nich als Dumm!!! Ich mache das auch nicht!
    Ich wüsste nicht das ich dich als dumm bezeichnet hätte, das wäre auch nicht meine Art.
    Vielmehr fange ich lieber weiter vorne an wenn ich merke das der Fragesteller auf merkwürdige Ideen kommt, beispielsweise NF-Übertrager an einer Major zu schalten. Die Dinger sind eben auch deshalb so teuer, weil da bereits edle NF-Übertrager drin sind...massenhaft!

    Zitat Zitat von Samsonkiller Beitrag anzeigen
    Das beschreibt leider überhaupt nicht mein Problem.
    Empfangen geht wunderbarst mit den Majorn, senden auch, nur kann ich dann am "Handbedienteil" oder bei den anderen verbauten Geräten wenn ich ein Faustmikro anschließe darüber kein Signal in den Äther bringen (Major funktionieren dabei)
    Ich würde mich sehr freuen, wenn du eventuell mir dazu noch einen Tip geben könntest.
    OK, dann ein anderer Wink auf dein Problem:

    Die MC-Micro hat keine zwei getrennten Mikrofoneingänge.
    Die Mikrofonleitung vom Bedienteil und die an der Zubehörbuchse liegen im Gerät zusammen.
    Ergo: Das Bedienteilmikrofon wird kurzgeschlossen über die Major, weil dort am Ausgang ein NF-Trafo mit ca. 200 Ohm Impedanz hängt.
    Ich weis gerade nicht welche Impedanz die MC-Micro dort hat, sollten es 1kOhm oder so sein, dann sind 200Ohm dafür schon ein Kurzschluss.

    Grüße aus Dortmund

    Jürgen Hüser

  10. #10
    Registriert seit
    19.11.2002
    Beiträge
    362
    Ok, also baue ich noch einen zusätzlichen Widerstand ein?
    Weil die Ausgangsimpendanz der Major kann ich ja nicht Jumpern. Oder doch irgendwo?
    Sorry, dass ich nicht auf anhieb weiß das NF Übertrager in den Majors verbautm sind. Stattdessen kannst du ruhig mal lobend erwähnen das ein "Nichtwissender" auf solch eine Idee kommt ;)

    Gruß Marc...

  11. #11
    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    2.656
    Hallo!

    Zitat Zitat von Samsonkiller Beitrag anzeigen
    Ok, also baue ich noch einen zusätzlichen Widerstand ein?
    Weil die Ausgangsimpendanz der Major kann ich ja nicht Jumpern. Oder doch irgendwo?
    Eben nicht, sieht die Major8 nicht vor.
    Und irgendwas dazwischen schalten ist nicht wirklich trivial und läuft auf Try&Error hinaus.
    Hab mich mal durch das Servicemanual der MC-Micro gekaut und dein Problem erforscht:

    Die Mikrofonleitung für beide Mikrofone überträgt einerseits die Modulation (Wechselstrom), gleichzeitig aber noch eine Phantomspannung zur Versorgung des originalen Mikrofonverstärkers nebst Elektretkapsel des vorderen Mikrofons.

    Anhand des Schaltplanes sehe ich:

    - Phantomspeisung liegt über ca. 600 Ohm an geregelte 9,6V.
    - Modulationssignal kommt vom Originalmikrofon mit ebenfalls ca. 600 Ohm, quasi eine CE-Strecke eines Ausgangstransistors welcher die Modulation aus der verbliebenen Phantomspannung gegen Masse formt.

    Sobald die PTT am Originalmikrofon gedrückt wird, sorgt der Mikrofonverstärker zusammen mit der Elektretkapsel für ein zusammenbrechen der Phantomspannung von 9,6V auf nur noch rund 4,8V, welches dann die von Motorola vorgesehene Betriebsspannung des Mikrofonvorverstärkers sein soll.

    Der Ausgangsübertrager der Major8 ist spezifiziert mit 200 Ohm Impedanz bei 1kHz. Für Gleichstrom (0Hz) tippe ich bei der Major8 eher in Richtung 6 Ohm maximal. Die Phantomspannung fliest also mit einer Gesamtimpedanz von etwa 600 Ohm gen Masse (Intern maximal 600Ohm, Major fast Kurzschluss).
    Damit bricht die Phantomspannung für das Originalmikrofon so gewaltig zusammen, das weder Mikrofonverstärker noch die Elektretkapsel mit diesen zweistelligen mV was anfangen kann.

    Dein Problem resultiert also primär auf DC-Basis, im Wechselstrombereich hast du einfach 200R + 600R zusammen geschaltet. Nicht optimal, aber mit sauberem Pegelabgleich machbar.
    Hauptproblem liegt in der Phantomspannung welche die Major kurzschließt.

    Einen Widerstand ein zu fügen ist kontraproduktiv.
    400R in Riehe mit dem 200R Ausgangsübertrager würde die Major8 auf 600R bringen, allerdings mit nur noch einem Drittel des ursprünglichen Ausgangspegels.
    Letzteren kann man vielleicht noch auspegeln, die Major8 schafft bis zu 1,xV Ausgangspegel.
    Phantomspannung würde aber dennoch immens belastet werden:

    Originales Mikrofon hat DC-Widerstand von 600Ohm, wodurch an der Quellimpedanz von ebenfalls 600Ohm (insgesamt ca. 1200Ohm) die 9,6V auf etwa 4,8V absinkt (Faktor 2).
    Schaltet man die Major8 mit 400R Widerstand und 600R Gesamtlast parallel zum vorderen Mikrofonverstärker, bilden Major8+Originalmikrofon eine Gesamtlast von nur etwa 300R an der 600R Quellimpedanz.
    Von den 9,6V würden also keine 4,8V mehr übrig bleiben, sondern nur etwa 2,4V.
    Es darf bezweifelt werden ob damit das Originalmikrofon noch sauber arbeiten kann.

    Es gibt also angemessener weise nur die Möglichkeit den DC-Abfluss über die Major zu stoppen.
    Sowas macht man gewöhnlich mittels eines Kondensators, dessen Wert aber experimentell festgestellt werden muss.
    Anfangen würde ich mit einem 4,7µF mit Pluspol zur MC-Micro und die Modulationsverzerrung bewerten.
    Könnte sein das die Major damit zu hochtönig ist und keinerlei tieffrequente Modulationsteile mehr durchlässt.
    Dann stufenweise durchprobieren (10µF, 22µF, 47µF, 100µF).

    Zitat Zitat von Samsonkiller Beitrag anzeigen
    Sorry, dass ich nicht auf anhieb weiß das NF Übertrager in den Majors verbautm sind. Stattdessen kannst du ruhig mal lobend erwähnen das ein "Nichtwissender" auf solch eine Idee kommt ;)
    Hmm, ich erkenne an das du offenbar schonmal was mit einem NF-Übertrager gemacht hast, und in ihm warscheinlich einen universellen Problemlöser siehst, welcher ein NF-Übertrager aber nie sein kann. :-)

    Grüße aus Dortmund

    Jürgen Hüser

  12. #12
    Registriert seit
    19.11.2002
    Beiträge
    362
    Moin Jürgen.
    Danke für deine Hilfe.

    Ich darf das so versetehen das ich in die Leitung das so verbaue bzw versuche.
    Major MC Micro
    NF-Ausgang A 7 (- Kondensator +) 6 MICROPHONE Hi Pot INPUT

    Danke und Gruß Marc...

    Zitat Zitat von DG7GJ Beitrag anzeigen
    Es gibt also angemessener weise nur die Möglichkeit den DC-Abfluss über die Major zu stoppen.
    Sowas macht man gewöhnlich mittels eines Kondensators, dessen Wert aber experimentell festgestellt werden muss.
    Anfangen würde ich mit einem 4,7µF mit Pluspol zur MC-Micro und die Modulationsverzerrung bewerten.
    Könnte sein das die Major damit zu hochtönig ist und keinerlei tieffrequente Modulationsteile mehr durchlässt.
    Dann stufenweise durchprobieren (10µF, 22µF, 47µF, 100µF).

  13. #13
    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    2.656
    Hallo!

    Zitat Zitat von Samsonkiller Beitrag anzeigen
    Moin Jürgen.
    Danke für deine Hilfe.

    Ich darf das so versetehen das ich in die Leitung das so verbaue bzw versuche.
    Major MC Micro
    NF-Ausgang A 7 (- Kondensator +) 6 MICROPHONE Hi Pot INPUT
    Jawoll, und Major Pin 8 direkt auf MC-Micro Pin 2 (NF-GND).

    Allerdings nicht wundern:
    Wenn die Major sendet, ist das abgesetzte bedienmikrofon solange wieder tot, oder zumindest vorraussichtlich deutlich leiser. Eben aufgrund der sehr unterschiedlichen Impedanzen.
    Mit viel Gedult und Pegelabgleich könnte man, wenn man es wollte irgendwie hinbiegen.
    Andererseits: Vorne braucht ja nicht zwingend jemand mit dem abgesetzten Bedienmikrofon senden, wenn hinten jemand schon an der Major spricht.

    Grüße aus Dortmund

    Jürgen Hüser

  14. #14
    Registriert seit
    08.07.2002
    Beiträge
    279
    Hallo zusammen,

    wenn ich das richtig verstanden habe liegt das Problem ja einzig in der Zusammenschaltung der beiden Mikrofone wen beide dauerhaft am Mic Port des MC angeschlossen sind.

    Wäre es nicht dann am einfachsten wenn man das PTT Signal des Major dafür nutzt ein Relais zu schalten und mit diesem nur beim senden mit dem Major das Mic aufzuschalten. So das im Ruhezustand immer nur das Handbedienteil den Mic Port belegt. Damit wäre dann das Anpassungsproblem beseitigt.

    Gruß Marcus

  15. #15
    Registriert seit
    02.02.2010
    Beiträge
    1.111
    Leider habe ich den Thread zu spät gelesen.
    Das Vorhaben wird nur über eine Umschaltung, wie Marcus es beschrieben hat, richtig funktionieren. Mehrere MC Micro in einem ELW mit ähnlicher Beschaltung wie es bei Marc der Fall ist war eines meiner ersten Projekte (lange her ;-)) und ich erinnere mich, dass ich da ähnliche Probleme hatte: Pegel zu gering sobald die Zweitbesprechung angeschlossen war, ich meine die Versorgunsspannungen für das Electret-Mic waren auch hier das Problem. Umschaltung mit Relais und die Sache war geritzt, ich weis noch dass ich ein Relais mit 4 x UM verwendet hatte, aber die Anschaltung habe ich nicht mehr zur Hand und das Fahrzeug wurde zwischenzeitlich entkernt und neu aufgebaut.

    ~Joe~
    Fundstück aus einer Einbauanleitung eines ATX - Netzteiles:
    "Connect the Motherboard with the powerport"
    Übersetzung: "Verbinden sie das Mutterbrett mit dem Krafthafen".

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •