Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21

Thema: SEL FuG 7b - Sonderkanal

  1. #1
    Registriert seit
    27.08.2004
    Beiträge
    404

    SEL FuG 7b - Sonderkanal

    Hallo,

    hat irgendjemand von Euch vielleicht Unterlagen oder sonstige Erkenntnisse darüber, wie beim SEL FuG 7b der Sonderkanal 87.600 MHz realisiert wurde?

    Beim Telefunken 7b ist mir das mitlerweile klar. Aber zum SEL 7b habe ich - auch mangels Unterlagen - keine Ahnung, wie das aussehen könnte.

    Und wenn jetzt die berechtigte Frage kommt, was der Sonderkanal ist - hier die die entsprechende Passage aus den Technischen Lieferbedingungen in der Ausgabe 10/67 auf Seite 3 unter 1.2 Frequenzbereiche ...... zum FuG 7b:
    Das Gerät im 4-m-Bereich soll zusätzlich einen Sonderkanal besitzen, der in den Anfang des UKW-Rundfunkbereichs (87,6 MHz) fällt. Dieser Kanal muß gegen unbefugtes Benutzen durch eine Blockierung geschützt werden können. Er ist nur sendemäßig durch einen besonderen steckbaren Quarz darzustellen und nicht aus der allgemeinen Frequenzaufbereitung abzuleiten.

    Ich würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

    Klaus
    ----------------------------------------------------
    http://www.klaus-paffenholz.de/bos-funk/

  2. #2
    Registriert seit
    09.05.2013
    Beiträge
    1.005
    Das habe ich noch nie gehört, wobei die vorgesehene Verwendung aus der Beschreibung ja schon schon ersichtlich wird.
    Lieferbedingungen kann ja auch Wunsch heissen und nicht unbedingt dass es auch realisiert wurde.

  3. #3
    Registriert seit
    10.12.2001
    Beiträge
    531
    Ein Telefunken FuG 7b mit dieser Funktion habe ich noch nie gesehen. Das kenne ich nur aus dem Blatt wo die technischen Daten draufstehen.

    Beim SEL FuG 7b und 7b-1 kenne ich den Sonderkanal gar nicht. Weder an einem Gerät, noch von irgendwelchen Unterlagen.

  4. #4
    Registriert seit
    27.08.2004
    Beiträge
    404
    Hallo,

    Es gab die Geräte mit Sonderkanal sowohl von Telefunken wie auch von SEL.
    Eingesetzt waren sie in geringen Stückzahlen beim Bundesgrenzschutz und wohl auch teilweise bei den Fernmeldezentralen HVB.

    Beim Telefunken 7b ist im Gehäuserahmen am Betriebsartenschalter eine versenkte Schraube. Nicht zu übersehen, wenn man den Deckel entfernt. Ist die einzigste Schraube in dem Bereich. Diese löst eine Verriegelung, die die Sperre im Schalter fixiert. Nach Lösen der Schraube kann man den Schalter eine Position nach links neben AUS drehen. Das war die Schalterstellung für den Sonderkanal.
    Das funktioniert aber nur, wenn auch der Quarz für den Sonderkanal im Mischer 4+5 gesteckt ist. Und das ist in 99% der Geräte leider nicht der Fall.

    Die Sonderkanalfunktion beim Telefunken ist somit klar. Aber wie war die Lösung beim SEL. Das ist die spannende Frage.

    Klaus
    ----------------------------------------------------
    http://www.klaus-paffenholz.de/bos-funk/

  5. #5
    Registriert seit
    09.05.2013
    Beiträge
    1.005
    Da hilft ggf. nur noch in Ubstadt anzurufen....

  6. #6
    Registriert seit
    27.08.2004
    Beiträge
    404
    Ja - Ubstadt ist schon eine gute Adresse. Aber H.-O.G. hat zum SEL 7b auch nichts.
    Von ihm habe ich übrigens den Passus aus den technischen Lieferbedingungen.

    Klaus
    ----------------------------------------------------
    http://www.klaus-paffenholz.de/bos-funk/

  7. #7
    Registriert seit
    07.06.2002
    Beiträge
    1.053
    Und sollten dann die Sprechfunker "Durchsagen" für die UKW-Radiohörer abgeben oder war umgekehrt der Empfang über die (leistungsstärkeren) Radiosender Hintergrund dieser Vorgabe?!?

    Gesendet von meinem MI MAX mit Tapatalk

  8. #8
    Registriert seit
    09.05.2013
    Beiträge
    1.005
    Ersteres würde ich sagen. Ein eigener Quarz unabhängig von der sonstigen Frequenzaufbereitung lässt sich eigenständig auch mit mehr Sendehub modulieren und damit kompatibel zum Rundfunkhub machen.
    Eigentlich ne tolle Idee, lokale Durchsagen ohne dass man einen lokalen Rundfunksender bemühen muss.

  9. #9
    Registriert seit
    27.08.2004
    Beiträge
    404
    Hallo,

    zu den Überlegungen zur Einführung und zur möglichen Nutzung dieses Sonderkanals habe ich keinerlei Informationen.
    Auch in den Bedienungsanleitungen der Geräte ist er nie erwähnt worden.

    In dem Zusammenhang ist aber vielleicht interessant, das bei den alten FuG 7 / FuG 7a der Kanal 99 mit seinen 87.525 MHz auch eigentlich in den Rundfunkbereich gehört. Jedoch weiß ich nicht, ob die Frequenz bereits in den 50er Jahren zum Rundfunkbereich gehörte.

    Interessant wäre es sicherlich, diesen Sonderkanal mal auszuprobieren, wie er sich im Zusammenspiel mit den starken Rundfunksendern auf der Frequenz dann anhört und wie die Reichweite überhaupt ist. Aber so etwas überlasse ich lieber anderen. Ich möchte da keinen Ärger mit der Bundesnetzagentur provozieren.

    Beste Grüße

    Klaus
    ----------------------------------------------------
    http://www.klaus-paffenholz.de/bos-funk/

  10. #10
    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    2.655
    Hallo!

    Zitat Zitat von Kater 9 Beitrag anzeigen
    Ein eigener Quarz unabhängig von der sonstigen Frequenzaufbereitung lässt sich eigenständig auch mit mehr Sendehub modulieren und damit kompatibel zum Rundfunkhub machen.
    Naja...so richtig kompatibel auch nicht...
    Ein FuG7 macht einen Nennhub von 2,8kHz im Normalbetrieb (BOS).
    Auf dem Sonderkanal (87,600MHz) macht das TFK 10kHz Hub.
    Das SEL wird ebenso in diesem bereich liegen.

    Interessant ist das KnowHow zwischen beiden Herstellern.
    Bei Telefunken wird der Sonderkanal-Quarz nicht moduliert.
    Vielmehr sitzt auf der NF-Platte ein eigenes Relais für den Sonderkanal, der u.a. auch die Modulationsspannung vom Pegel umschaltet:
    Es wird ein Spannungsteiler überbrückt der normalerweise nur etwa 1/4tel der Modulationsspannung auf den 20,2MHz-Modulator gibt, der dann eben 2,8kHz erzeugt.
    Bei angezogenem Sonderkanal-Relais wird dagegen die volle Modulationsspannung auf den 20,2MHz Modulator gegeben, was dann zu etwa 10kHz Hub führen soll.

    Bei SEL sieht es anders aus.
    Der Modulator dort ist vom Hub nicht umgeschaltet, sondern macht fest seine 2,8kHz Nennhub.
    Die optionale Sonderkanalfunktion ist allerdings auf eine eigene Modulplatine ausgelagert, wo neben dem eigentlichen Schaltsignal zusätzlich die Modulationsspannung drauf geführt wird.
    Pläne von SEL zum Sonderkanalmodul habe ich nicht, aber im normalen Plan wo nur die Schnittstelle zum Sonderkanalmodul erkentlich ist, sieht für mich so aus als ob dort zusätzlich das Quarzsignal parallel zum eigentlichen Modulator mitmoduliert wird, um als Mischprodukt auf 87,600MHz auch an die 10kHz Hub zu kommen.

    Wirklich kompatibel mit Rundfunk ist es aber dennoch nicht. Bei 10kHz Nennhub reden wir von maximal 15kHz Spitzenhub.
    Rundfunksender arbeiten dagegen eher mit 50-80kHz Nennhub...ein vielfaches.

    Zitat Zitat von Kater 9 Beitrag anzeigen
    Eigentlich ne tolle Idee, lokale Durchsagen ohne dass man einen lokalen Rundfunksender bemühen muss.
    Eher eine krumme Idee, weswegen die Verbreitung wohl auch so gering ist.
    Das ganze war nie wirklich durchdacht...klassischer Flop.

    Grüße aus Dortmund

    Jürgen Hüser

  11. #11
    Registriert seit
    09.05.2013
    Beiträge
    1.005
    Zitat Zitat von DG7GJ Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Eher eine krumme Idee, weswegen die Verbreitung wohl auch so gering ist.
    Das ganze war nie wirklich durchdacht...klassischer Flop.

    Grüße aus Dortmund

    Jürgen Hüser
    Meine Recherchen haben ergeben, das die Zuteilung des 3m Bandes über die Rundfunkkommisionen der Länder erfolgt und diese nicht bereit waren einen vollwertigen Kanal dafür frei zu halten.

  12. #12
    Registriert seit
    02.09.2006
    Beiträge
    13
    Hallo,

    nachdem ich mir die ganze Sache mit dem Sonderkanal beim FuG 7b hier durchgelesen habe, ist mir eingefallen, dass ich am Dachboden noch ein altes FuG 7b von SEL liegen habe.
    Ich habe dem Gerät nach Auflösung meiner Sammlung weiter keine Beachtung mehr geschenkt. Aber am Wochenende habe ich es mal hervorgeholt und genauer unter die Lupe genommen.
    Es muss sich bei dem Gerät wohl doch um eine Besonderheit handeln. Und zwar aus folgenden Gründen:
    - Die Frontplatte ist nicht wie bei den mir bekannten FuG 7b bedruckt sondern graviert;
    - es gibt keine Beleuchtung über dem Kanalfenster;
    - der Aufkleber mit der Typenbezeichnung unterscheidet sich von den mir bekannten; auch hat es noch keine Zulassungsnummer;
    - im Inneren wurde handschriftlich "FTZ-Muster" auf den Rahmen geschrieben;

    und jetzt das Wichtigste:

    - der Betriebsartenschalter lässt sich über die Stellung "Aus" nach links noch eine Position weiterschalten und das Gerät geht dann auch an und der Sonderkanal funktioniert.

    Könnte es sein dass es sich bei dem Gerät um eines aus der ersten Baureihe handelt, welches für die FTZ-Prüfung bestimmt war?

    Ich werde heute mal Fotos von dem Gerät machen und sie demnächst hier einstellen, dann könnt ihr euch mal ein Bild davon machen.

    mfg.

  13. #13
    Registriert seit
    02.09.2006
    Beiträge
    13
    Hallo,

    hier wie versprochen die Bilder.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0513[1].jpg 
Hits:	277 
Größe:	501,4 KB 
ID:	17047   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0515[1].jpg 
Hits:	295 
Größe:	693,5 KB 
ID:	17048   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0516[1].JPG 
Hits:	266 
Größe:	944,8 KB 
ID:	17049   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0517[1].jpg 
Hits:	318 
Größe:	801,0 KB 
ID:	17050   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_0518[1].jpg 
Hits:	284 
Größe:	675,7 KB 
ID:	17051  


  14. #14
    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    2.655
    Hallo!

    Zitat Zitat von saale2001 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    hier wie versprochen die Bilder.
    Oh ja, welch eine Überraschung mal solch ein Teil zu sehen!
    Im vierten Bild (IMG_0517[1].jpg) ist auch das Sonderkanalmodul zu sehen, worüber es offensichtlich keinerlei Unterlagen gibt.

    Grüße aus Dortmund

    Jürgen Hüser

  15. #15
    Registriert seit
    02.09.2006
    Beiträge
    13
    Dann müsste das Sonderkanalmodul das längliche Teil in der Mitte des Gerätes sein?
    Das mit dem glänzenden, gelochten Abschirmblech?

    Unterlagen habe ich leider auch keine zu dem Gerät.

    Empfangbar ist der Sonderkanal von 87,5 bis 87,7 MHz; schwach noch auf 87,4 und 87,8.
    (Heute in der hintersten Ecke eines Kellers getestet.)
    Da dort kein Rundfunkempfang möglich ist (massiver Stahlbeton) sollte auch kein Signal nach draußen
    gedrungen sein.
    Die Tonqualität ist natürlich nicht mit der eines Radiosenders vergleichbar.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •