Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Dauerladeerhaltung von Handfunkgeräten - Zeitschaltuhr sinnvoll?

  1. #1
    Registriert seit
    01.12.2002
    Beiträge
    974

    Dauerladeerhaltung von Handfunkgeräten - Zeitschaltuhr sinnvoll?

    Hallo zusammen,

    für unser Unternehmen wollen wir Handfunkgeräte beschaffen.

    Diese sollen im Rahmen von Gebäuderäumungen oder anderen Notfällen genutzt werden.
    Das bedeutet, dass die Geräte eigentlich kaum genutzt werden.
    Es handelt sich um mittelpreisige Geräte mit Ladeerhaltungen.

    Verbaut sind Li-Ion-Akkus.
    Klar besitzen die Ladegeräte eine gewisse "Intelligenz" aber auf Dauer wird der Akku trotzdem leiden.

    Mein Gedanke war, ob es sinnvoll ist die Geräte nach Vollladung vom Stromnetz zu nehmen und alle paar Wochen mal für ein Stündchen wieder an die Ladung zu hängen.

    Wie sehr ihr das?

    Könnt ihr diesem Zusammenhang vielleicht auch eine Zeitschaltuhr empfehlen, die eine entsprechende Ein-/Ausschaltung der Stromzufuhr unterstützt?


    Danke vorab.

    Gruß
    Florian

  2. #2
    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    2.654
    Hallo!

    Ja, dieses Problem ist durchaus häufiger. Neben solchen "Not-Funkgeräten" seinen beispielsweise andere Saisonbranchen genannt wie Veranstalter.
    Gerade auch sind LiIon/LiPo für solche Anwendungen auch nicht unbedigt die beste Lösung.

    Prinzipiell macht es für solche Systeme durchaus Sinn, wenn nicht nur die Ladeschalen sondern auch die Akkus intelligent sind.
    Bei Motorola beispielsweise das IMPRES-System, auch andere Hersteller bieten vergleichbare Systeme an.
    Sowas ist deutlich teurer bei Ladeschalen und Akkus, kann aber die Akkulebensdauer spürbar verlängern.

    Ansonsten hat sich für solche Anwendungen folgende Taktung bewährt: 2-3h laden alle 7-14 Tage.
    Allerdings nicht mit einer normalen Schaltuhr, sondern etwas einfach "rücksetzbarem" via Taster.
    Sonst stehen da dutzende bei einem einsatz gebrauchte und fast leere Akkus bis zu zwei wochen rum, bis die Automatik die Ladung anschiebt.

    Dennoch sei darauf hingewiesen: Je nach Größe der Flotte ist mit Akku-Ausfällen in 2-4 Jahren sicher zu rechnen.
    Es macht also Sinn ncht "irgendwelche" billigen Handfunkgeräte zu beschaffen, sondern darauf zu achten das man dafür mit Sicherheit noch ober die nächsten Jahre Ersatzakkus bekommt.

    Grüße

    Jürgen Hüser

  3. #3
    Registriert seit
    18.06.2006
    Beiträge
    1.711
    In dem Fall wäre ich auf Handfunkgeräte mit Primärzellen ("Batterien") gegangen...

    Gruß
    Henning

  4. #4
    Registriert seit
    01.12.2002
    Beiträge
    974
    Danke für Eure Rückmeldungen!

    Mittlerweile sind kaum noch Geräte zu bekommen, die ohne Lithium-Pol. Akkus ausgeliefert werden.

    Das mit dem Laden klingt vernünftig.
    So hatte ich es mir auch vorgestellt.
    Wird aber über ne Zeitschaltuhr laufen.
    Bei Nutzung werde ich sie dann manuell einmal Durchladen.
    Vielleicht jedes halben Jahr vielleicht mal eine Komplettentladung durchführen.

    Ja, der Nachkauf von Akkus sollte möglich sein, das wäre wichtig.
    Auf Lager legen macht bei heutigen Akkus ja kaum Sinn.

    @MiesterH:
    Welche Funkgeräte gibt es denn noch mit Batterien, die eine gewisse Qualität aufweisen.

    Gruß
    Florian

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •