Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: Feststationen mit spezifischem Präsenz- oder Testsignal?

  1. #1
    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    2.652

    Feststationen mit spezifischem Präsenz- oder Testsignal?

    Hallo!

    Viele Signale welche ich als Teenager aus dem Funkbereich aufschnappte, haben sich für mich bislang geklärt.
    Immerhin bekomme ich beruflich so manche Funkhardware zu sehen.
    Eines aber begnetet mir alle paar Jubeljahre wieder, ohne das ich jemals ein Funkgerät, ein Bedienteil oder irgendeine 19"-Anlage unter die Finger kam die diesen Ton in diesem charakteristischen Format beherrschte.

    Es geht um ein automatisch erzeugtes Signal welches in gleichmäßigen Zeitabständen ausgestrahlt wird.
    Rein vom Gehör an dem "DuuuDiiiiii" erkennbar, meßtechnisch besteht es aus Ruf1 (1750Hz) für exakt 375ms mit ohne Zwischenpause direkt nachfolgendem Ruf2 (2135Hz) für exakt 440ms.
    Dieses Signal mit einer gesamtlänge von ca. 800ms Länge wird alle 30 Minuten bis alle X Stunden ausgesendet und dient offenbar als Präsenzsignal oder Funktionskontrolle (Antennenfehler, Übertragungsmessung usw.)

    Manche Feststationen und Objektfunkanlagen senden regelmässige Signale automatisch aus, welche oben genannten Zwecken dienen.
    Allerdings sind mir im den Bereich nur immer andere Sachen begegnet...von Leerträger über 2400Hz Rufton, über CTCSS bis hin zu FMS-Fernwirkpaketen sind üblich.
    Aber oben beschriebenes, eher spartanes Signal habe ich bislang nur immer gehört.
    In meiner Jugend zuerst mitte 1980'er im Bereich Industriefunk (Bergbau & Stahlindustrie), ab den 1990'ern begegnete mir dieses Signal ausschließlich nur noch auf BOS sowohl 4m als auch 2m.
    Als Hersteller kämen also welche in Frage die neben BOS auch den damaligen Industriefunk abgedeckt haben...AEG, Bosch, SEL, RDN.

    Bislang ist mir aber das Gerät welches dieses Signal erzeugt, und der genaue Zweck ziemlich schleierhaft.

    Warum ich gerade jetzt darauf komme?
    Weil nach Jahren jetzt gerade die letzten Tage genau dieses Signal aus nem FuG10 drönte welches ich letzten Montag abglich.
    Dieses mal soger ziemlich stark und dementsprechend ziemlich lokal.

    Hat hier jemand ein Tip welches Funkgerät oder Zusatzteil (Sprechstelle, Relaiszusatz) diesen markanten Testton erzeugt, und wozu er genau dient?

    Grüße

    Jürgen

  2. #2
    Registriert seit
    24.04.2005
    Beiträge
    572
    Hallo Jürgen,

    ich hatte mal gehört, das man FMS-Handapparate so programmieren kann, das beim Drücken der PTT eben genau diese Folge ausgesendet wird, um z.B. Relais auszutasten.
    Bei uns im Landkreis hört man das auch manchmal bei mehreren laufenden Einsätzen bevor ein FMS-Telegramm kommt.

    Vielleicht hilft diese Info weiter.
    Baden-Württemberg - wir können alles, ausser Digitalfunk.

  3. #3
    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    2.652
    Hallo!

    Zitat Zitat von EIB-Freak Beitrag anzeigen
    Hallo Jürgen,

    ich hatte mal gehört, das man FMS-Handapparate so programmieren kann, das beim Drücken der PTT eben genau diese Folge ausgesendet wird, um z.B. Relais auszutasten.
    Die üblichen Relaiszusätze die ich bislang kenne, beherrschen nur die Modies welche auch die TR-BOS vorschreibt.
    Also Relaisauftastung wahlweise durch:
    1. Trägertastung
    2. Ruf I kurz
    3. Ruf I lang
    4. Ruf II kurz
    5. Ruf II lang

    Das sind die Auftastkriterien im BOS-Funk, welche viele FMS-Hörer (vorwiegend Funktronic) automatisiert beherrschen.
    Ein derartiges Signal wie ich meine, könnte man beschreiben als Ruf I kurz + Ruf II kurz, ist mir bisher bei keinem Relaisstellenzusatz über den Weg gelaufen.

    Zitat Zitat von EIB-Freak Beitrag anzeigen
    Bei uns im Landkreis hört man das auch manchmal bei mehreren laufenden Einsätzen bevor ein FMS-Telegramm kommt.
    Genau das trifft meine Beobachtungen bisher nicht.
    Heißt: Wann immer mir dieses Signal über den Weg gelaufen ist, war es absolut automatisch und unabhängig von Funkbetrieb.
    Läuft auf einem Relais z.B. tagelang kein Funkbetrieb, wird das Signal dennoch regelmässig ausgesendet.
    Findet gerade Funkbetrieb statt, nimmt dieses Signal darauf keine Rücksicht und brät notfalls mitten in einen Funkspruch.

    Und die Regelmässigkeit ist zu berücksichtigen...auf die Sekunde exakt...beispielsweise:

    00:23:47 Signal
    02:23:47 Signal
    04:23:47 Signal
    06:23:47 Signal
    ...

    Wobei dieser Zeitzyklus einstellbar sein muss. Das Beispiel "alle 2 Stunden ein Signal" betrifft nur das aktuelle Signal was nun seit etwa eine Woche über meine Antenne eingefangen wird.
    Die vorherigen Begegnungen mit exakt dem selben Signal, hatten andere Taktungen.
    Die erste Begegnung ausserhalb der Industriefunkbereiche und konkret im 4m BOS-Band etwa 1993 rum im östlichen Bereich (Zernien) sendete etwa alle 20 Minuten.

    Leider lassen sich hier keine *.wav oder *.mp3 anhängen.
    Als Hörprobe daher hier eine ZIP in welcher das Signal einmal als WAV und einmal als MP3 abgelegt ist.

    Grüße

    Jürgen
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  4. #4
    Registriert seit
    21.12.2002
    Beiträge
    3.093
    Hach, ein Geräusch aus meiner Jugend...
    Das ist eine Teleregent AEG-Gleichwelle.
    Was die Zentralsteuerung damit genau anfängt, weiß ich nicht, aber es dient auf jeden Fall der Funktionskontrolle bei fehlendem Funkverkehr.

    Der Ton kommt auf jeden Fall in mein Archiv, gleich neben die Aufnahme vom Eurosignal.


    MfG

    Frank
    Kontaktaufnahme bitte per Mail. Danke!

  5. #5
    Registriert seit
    21.12.2002
    Beiträge
    3.093
    Zitat Zitat von EIB-Freak Beitrag anzeigen
    Bei uns im Landkreis hört man das auch manchmal bei mehreren laufenden Einsätzen bevor ein FMS-Telegramm kommt.
    Das ist kein FMS, sondern es sind FSK-Steuertelegramme der Gleichwelle. Zur Fernsteuerung oder Zustandsabfrage der Gleichwellenumsetzer.
    So nur im AEG-Land zu hören.

    MfG

    Frank
    Kontaktaufnahme bitte per Mail. Danke!

  6. #6
    Registriert seit
    09.05.2013
    Beiträge
    950
    Ich würde auch sagen AEG Teleregent. Das Testsignal kommt aus der Baugruppe "MEKO" angesteuert durch die Testeinrichtung. Durch einen Rückmischoszillator auf der MEKO wird das Sendesignal auf die Empfangsfrequenz gemischt und dann ausgewertet. Damit sind Sender und Empfänger jeweils mit Leistung, Empfindlichkeit, Modulation , Hub, Klirrfaktor usw. einfach überprüft.

  7. #7
    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    2.652
    Hallo!

    Ach...AEG Teleregent!
    Ich erinnere mich dunkel daran mal neben soeinem Schrank gewerkelt zu haben, gehörte aber zu einer Anlage eines anderen Frequenznutzers als die, wo ich arbeiten sollte.

    Schön auch die Beschreibung des Zweckes!
    Bisher kannte ich nur Anlagen die VSWR und Träger getestet haben, meißt mit einem unmodulierten Träger.
    Aber über soein Modulationssignal gleich auch Funktion des Empfängers nebst Modulation&Demodulation zu testen, ist schon trickreich!

    Danke für die Aufklärung!

    Jürgen

  8. #8
    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    3.328
    Hallo Jürgen,
    es gab dann noch eine zentrale Auswerteeinheit, die dann diverse Knöpfe mit Lämpchen für die einzelnen Funktionen hatte - konnte man einzeln drücken und abfragen. Leider habe ich nie ein Foto davon gemacht.

    Ein Knopf, Master/Summe/Sammel o.Ä. hat dann dafür gesorgt, dass man manuell ein kurzes FSK-Gespräch zwischen den einzelnen GW-Umsetzern auslösen konnte, schön der Reihe nach, und am Ende hoffentlich keine rote Lampe aufleuchtete. Als einmal ein Blitz in die Sternstelle eingefahren ist, war das ein Leuchten und ein Pfeifen von der Einheit.

    Wir hatten auf unserer GW eine halbstündige Funktionsprüfung mit exakt dieser Tonfolge, den ich mir auch gleich aus Nostalgiegründen ins Archiv schieben werde. Danke dafür!
    Schöne Grüße,
    abc-truppe
    Mod-Team
    (Kleinanzeigen, Off-Topic)

  9. #9
    Registriert seit
    18.12.2001
    Beiträge
    4.982
    Soweit ich weiß, müsste komplett Hessen mit GWUs von AEG ausgestattet gewesen sein. Auch ich kenne diese Geräusch noch sehr gut.

    Nach dem Tonruf kam wie gesagt in den meisten Fällen eine Folge von FSK Telegrammen, mit denen sich das System selbst überprüfte. Dabei wurde jeder einzelne Umsetzer per Telegramm angefragt, und dieser antwortete dann ebenfalls mit einem Telegramm. Dies passierte bei uns auch in regelmäßigen Abständen.

    Über solche FSK Telegramme (600 Baud, klang wie FMS, nur eben langsamer) wurde auch von Stern- auf Kreisverkehr umgeschaltet. Wenn man bei uns im Landkreis den Funkverkehr etwas genauer verfolgte, konnte man genau heraushören, wann eine Feuerwehr alarmiert wurde. Dann wurde nämlich kurz vor der Alarmierung ein einzelnes FSK Telegramm gesendet, welches das Netz auf Kreisverkehr geschaltet hat. ;-) Kleine Anekdote am Rande.

    Ich hab mich früher ja mal intensiv mit FMS, ZVEI, etc. auseinander gesetzt (der ein oder andere kennt ja das BOS-Tool noch), und habe auch ein kleines Tool für die FSK Telegramme geschrieben. Hab das auf meiner NAS noch gefunden. Siehe Anhang.
    Ich hab leider keine Info darüber gefunden, welche Bedeutung die Telegramme bei den AEG Anlagen hatten. Ach und bei dem Tool wird die CRC nicht richtig berechnet, da mir das Generatorpolynom nicht bekannt ist. Die CRC ist einfach eine Folge von Nullen. Daher ist das Tool nicht für einen "produktiven" Einsatz nutzbar. ;-)

    Gruß Joachim
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    Geändert von MiThoTyN (21.06.2019 um 12:49 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    18.12.2001
    Beiträge
    4.982
    Hab in meinem schlauen Ordner noch was zum Thema gefunden. Das diente mir als Vorlage für das Tool. Das hatte mir damals der Ebi aus dem PTLV mal zukommen lassen.

    AEG Telefunken "Funkfernbedienung FFB-528D"

    Gruß Joachim
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  11. #11
    Registriert seit
    02.02.2010
    Beiträge
    1.097
    Jetzt muss ich auch noch meinen Senf dazu geben 😉
    Diese Steuerung wurde auch bei den letzten Teleregent (da stand dann EADS drauf) verwendet. Dieses Prüfsignal kommt auch immer dann, wenn ein GWU mal zu - oder abgeschaltet wird. Dass das zyklisch kommt wenn kein Betrieb auf der Gleichwelle ist kenne ich so eigentlich nicht - die GWU oder der Stern senden dieses Telegramm nur bei Störungen (in meinem Gebiet).
    Jede Gleichwelle ist individuell - so auch die Einstellungen :-)
    Fundstück aus einer Einbauanleitung eines ATX - Netzteiles:
    "Connect the Motherboard with the powerport"
    Übersetzung: "Verbinden sie das Mutterbrett mit dem Krafthafen".

  12. #12
    Registriert seit
    10.12.2001
    Beiträge
    520
    Hallo!
    Ich kenne mich zwar mit Teleregent usw. überhaupt nicht aus - aber ich habe mal in meinen Unterlagen gestöbert.
    Bei diesen Tönen handelt es sich um einen Prüfablauf der Teleregent. Verantwortlich ist die TE2 Baugruppe und MEKO.
    Die TE2 Baugruppe führt einige Tests durch und gibt dann anhand von LEDs die Fehler aus...

    Anbei mal ein kleiner Auszug aus der KDS.

    Gruß,
    Martin
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	TE3.jpg 
Hits:	81 
Größe:	151,8 KB 
ID:	17265  

  13. #13
    Registriert seit
    10.06.2007
    Beiträge
    561
    Hallo

    Dieses Signal gibt unsere AEG Teleregent 10 auch ab, aber nur wenn mal wieder der Strom weg ist, oder ein Fehler vorliegt.
    Allerdings folgen dieser Tonfolge noch ein paar signale die leider mit nichts auszuwerten sind. Diese ähneln FMS Meldungen, sind aber keine.
    Diese Meldungen kommen dann meist ca 5mal kurz hintereinander.

    Gibt es da eigentlich etwas um diese Meldungen auszuwerten?

    Gruß
    Markus

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •