Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: TBS manuell einstellen?

  1. #1
    Registriert seit
    10.12.2001
    Beiträge
    264

    TBS manuell einstellen?

    Hallo, wir haben im Ort den Fall das zwei TBS relativ gleichstark bei uns zu empfangen sind. Deshalb ist es so das ein Teil der Funkgeräte im MAsten A eigebucht sind und der Rest auf Masten B. Im normalen Betrieb ist es kein Problem, aber wenn einer der beiden Masten in den Fallback Modus geht. Könne wir nicht mehr alle miteinander funken.

    Ist es möglich an den Sepura Geräten einzustellen welchen Masten ich priorisieret empfangen will, und nur wenn der nicht da ist auf eine andere TBS wechsl?


    Gruß Holger

  2. #2
    Registriert seit
    23.04.2003
    Beiträge
    787
    Müsste über die PFLA-Liste gehen.

    Network-Profil, System, Preferred or Fixed Location Area

  3. #3
    Registriert seit
    10.12.2012
    Beiträge
    166
    Funkgerät ausschalten und wieder einschalten, dann sollte sich das gerät in die TBS einbuchen die nicht im Fallback modus läuft

  4. #4
    Registriert seit
    08.11.2013
    Beiträge
    97
    Zitat Zitat von DB1VT Beitrag anzeigen
    Funkgerät ausschalten und wieder einschalten, dann sollte sich das gerät in die TBS einbuchen die nicht im Fallback modus läuft
    Leider ein Irrtum, Sepura zum Beispiel speichert immer die letzte Frequenz und sucht beim Einschalten zu erst nach dieser. Befindet sich die Zelle im Fallback, wird diese trotzdem erkannt und angenommen. Ob die Zelle im Fallback oder Normalmodus ist, interessiert das MRT nicht.

  5. #5
    Registriert seit
    10.12.2012
    Beiträge
    166
    so wurde mir das von der AS gesagt....

  6. #6
    Registriert seit
    23.04.2003
    Beiträge
    787
    Das sollte einstellbar sein, daher hat keiner Unrecht
    "Tread wide area trunking as an essential service", Parameter 1417
    Ebenfalls im Netzwerk. Das soll dem Endgerät sagen, dass Zellen im Fallback erst verwendet werden sollen, wenn keine Zelle im Netzverbund verfügbar ist.
    Ich hab aber keine Erfahrung, inwieweit das den Handover zugunsten der WAT-Zelle zur Zelle im Fallback verzieht und ob das taktisch brauchbar oder sinnvoll ist.

  7. #7
    Registriert seit
    10.12.2001
    Beiträge
    264
    also alles einstellungsachen in der Programmierung, wenn ich meiner TTB damit kommt dann kann ich es gleich vergessen.

  8. #8
    Registriert seit
    07.02.2018
    Beiträge
    7
    Na, nun denk mal nicht so schlecht von den Leuten in der AS.. es sind ja 2 Sachen, die man da anbringen kann bzw sollte..

    Zum einen ist es generell so, das die TBS nicht in den Fallback-Modus gehen sollte, das sollte und kann nur die Ausnahme sein. Ergo, da gibt es einiges zu tun und da werden die auch ihren Job machen, auch wenn wir uns alle so manchmal wünschen, das system/verwaltungsbedingt diese Planungs- und Bau-Vorgänge nicht immer 2..XX Jahre dauern sollten..
    Sollte das ein häufiges Problem sein und ihr eine mehrfache Abdeckung des Bereiches der "öfters" mal offline gehenden TBS durch andere, stabile TBS'en habt, so daß ohne die TBS einen eine ausreichende Ausleuchtung für Fahrzeugfunkgeräte besteht, dann wäre eine Idee, das man über die AS beantragt, das die Basistation NICHT in den Fallback-Modus geht, sondern dann die Übertragungen einstellt. Ich führe mal ein Sinnbild ein:
    Es ist besser, ein schlechtes Netz zu haben (mit kleinen weißen Flecken die ich kompensieren kann, dazu gleich mehr) als ein tolles, das aber die Funktion nicht bringt. Würde in dem Falle, das die TBS z.B. wegen Störung der Anbindung -sonst in den FB-Modus gehend - ihren Sendebetrieb einstellen - oder ihre Sendeleistung stark reduzieren, würden sich alle FuG's in die verbleibenden Zellen einbuchen. Kommt die betroffene TBS wieder online, wird der Zellwechsel ja nach Parametrierung wieder eingeleitet.. und weiter gehts ..

    Sicher wird deine AS zuerst Herztropfen brauchen, dem Argument liegt aber der Gedanke zu Grunde, das ich, wenn ich Störungen durch Abschalten beseitigen kann, lieber in einem cellularem Netz die Störung beseitige als mir Methoden zur Kompensation einfallen zu lassen, weil der Dienst, die Leistung auch durch andere Knoten erbracht werden kann - dann ist weniger besser als nichts. Ich erinnere mich noch gut an einen ähnlichen Fall bei uns und die mir entgegenschlagende Entrüstung, wie ich sowas nur denken könnte .. im Einsatz bewährte sich das jedoch :)

    Hinsichtlich Sepura-Parameter kann ich nichts beisteuern, bin mehr in der Motorola-Welt unterwegs.. Dort wäre das Stichwort "Stick to Home Cell" (meist Kaufoption)

    2. Was kannst du eventuell (sofort/schnell) in Erwägung ziehen?
    Nutzung der Gateway-Funktion: ein versorgtes, gut positioniertes (Fahrzeug-)Funkgerät schaltet den Gateway-Modus (Genehmigung-Info lt Landesrichtline beachten) und deine Nutzer wissen, das sie selbständig, um zu prüfen, ob sie ein Gateway-Gerät erreichen, auf eine vorher festgelegte DMO-Gruppe schalten. Ob das bei dir denkbar bzw realisierbar ist.. keine Ahnung,

    Das wären mal so ein paar Anstupser, die in entsprechenden Runden mal mit für und wider durch dich/euch besprochen werden könnten.

    Bis dann,

    Tec

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •