Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Motorola CM340 Pinbelegung der Zubehörbuchse deaktiviert. Brauche Hilfe für Settings

  1. #1
    Registriert seit
    23.05.2016
    Beiträge
    1

    Motorola CM340 Pinbelegung der Zubehörbuchse deaktiviert. Brauche Hilfe für Settings

    CM340 Die Pinbelegung der Zubehörbuchse ist deaktiviert. Brauche Hilfe für die Einstellungen.
    Package/Pin Configuration: General I/O Package?
    Connector Microphone: None/Timed/Permanent?
    Pin 3: Voice data? Or Open RX audio? / Active Level: Low?! / Debounce: x?

  2. #2
    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    2.652
    Hallo!

    Zitat Zitat von mcasch Beitrag anzeigen
    CM340 Die Pinbelegung der Zubehörbuchse ist deaktiviert. Brauche Hilfe für die Einstellungen.
    Package/Pin Configuration: General I/O Package?
    Connector Microphone: None/Timed/Permanent?
    Pin 3: Voice data? Or Open RX audio? / Active Level: Low?! / Debounce: x?
    Eigentlich ist das alles selbsterklärend, dein Problem wird eher sprachlicher Natur sein. Denn offensichtlich hast du keine deutsche CPS, und kannst für die englische nicht hinrechend gut englisch.

    Generell aber kann dir hier niemand pauschal sagen was du da wo einstellen musst.
    Denn alles was man dort einstellen kann, ist enorm unterschiedlich und hängt damit zusammen was du genau an der Zubehörbuchse machen willst.

    Soviel zum generellen Verständniss:

    Die Logik von GPIO's, dein "Active-Level" bedeutet nix anderes als:

    Low als Ausgang:
    Der GPIO hängt über einen internen Pull-Up auf +5V und wird, wenn die Funktion aktiviert wird, auf GND (0V) getastet.

    Low als Eingang:
    Der GPIO muss über einen externen Pull-Up auf +5V gezogen, und bei betätigung der Funktion auf GND getastet werden.
    Übrigens klassische Defaulteinstellung für die Funktion "externe PTT".

    High als Ausgang:
    Der GPIO liegt im Ruhezustand auf 0V und wird High (+5V) wenn die Funktion erfüllt wurde.

    High als Eingang:
    Der GPIO liegt im Ruhezustand auf 0V, wird die Funktion ausgeführt, muss dazu die Leitung auf +5V getastet werden.

    Die Verzögerung (Debounce) ist eine Tastenentprellung.
    Wenn man mechanische Taster oder Relaiskontakte an einen GPIO-Eingang anschließt, dann können diese "prellen".
    Also statt sauber AUS/EIN verursacht das Prellen das in den ersten Millisekunden eines Schaltvorganges widersprüchliche Signale ankommen.
    Die Funktion Debounce entprellt die Eingänge, sie ignoriert also kurze Impulse und reagiert erst auf Änderungen am Eingang, wenn sie eine bestimmte Zeit lang konstant anliegen. Die Verzögerungszeit in Millisekunden ist unten im Fenster einstellbar.

    Will man ein digitales Signal anschließen welches nicht prellt, beispielsweise die PTT eines FFSK-Modems, sollte man die Verzögerung ausschalten. Denn sonst kann es sein das dass Funkgerät nicht schnell genug auf den Befehl reagiert.

    Grüße aus Dortmund

    Jürgen Hüser

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •