Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 30 von 30

Thema: Rufgruppenwechsel Polizei

  1. #16
    Registriert seit
    03.01.2005
    Beiträge
    192
    Hallo,
    ich sehe auch einen ganz klaren Unterschied zwischen "einen gegebenen Befehl zu missachten" oder "in Ermangelung eines Befehls selbstständig zu handeln".
    Man muss hier auch mal die Kirche im Dorf lassen, was ist denn die Anfrage bei der Polizei nach dem Einsatzort für eine Maßnahme. Es ist doch ein reiner Informationsgewinn, der auch keine negativen Auswirkungen auf den Einsatzablauf hat.
    Daraus muss man nicht gleich Insubordination herleiten. Natürlich kann man nachher vernünftig darüber sprechen und der Einsatzleiter kann auch zukünftig dieses Vorgehen der Einsatzkraft verbieten. Dann aber bitte auch mit einer vernünftigen Begründung und nicht "Kraft seines Willens". Sorry, aber so führt man heute weder Personal noch Einsatzkräfte.

    Wenn ich dann noch höre "bei uns wird man dann aber direkt beurlaubt", dann frage ich mich schon auf welcher Grundlage dies passieren soll. Auch in der freiwilligen Feuerwehr ist i.d.R. das Disziplinarrecht des Beamtentums des jeweiligen Bundeslandes in der für die Organisationstruktur angepassten Form anzuwenden. Wenn ich da jmd. gegen seinen Willen suspendieren, beurlauben oder ausschließen etc. und nicht dafür später vor dem Verwaltungsgericht gefressen werden möchte, dann muss ich mich an den richtigen Ablauf des Disziplinarverfahrens richten und sollte schon recht gute Gründe und Argumente haben. Sprich als Einsatzleiter muss ich mich dann auch vernünftig erklären und meine Handlungsweise rechtfertigen können. Ein "Ich will das aber so" reicht da nicht.

    Ich pflege auch einen gewissen Führungsstil und je nach Situation ist meine Befehlsgebung eindeutig ohne Interpretationsspielraum und manchmal auch recht offen. Immer pragmatisch orientiert am Einsatzziel, der Gefährdung und auch auf die jeweilig unterstellte Einsatzkraft abgestimmt. Es läuft natürlich nicht immer alles rund, dann wird ggf. direkt eingegriffen und auch anschl. in der Einsatznachbesprechung darüber gesprochen. Hin und wieder kriegt auch mal einer im Einzelgespräch was "auf die Ohren". Dann aber vernünftig begründet und auch so, dass derjenige nicht nur anschl. auf mich sauer ist oder die Brocken hinschmeißt, sondern seinen Fehler auch einsehen kann. Was soll ich sagen, es funktioniert.
    Was macht mich denn zur Führungskraft; ich habe ein paar Wochen die Schulbank gedrückt und einige Prüfungen bestanden. Einige Jahre Einsatzerfahrung kommen noch hinzu, die haben auch Andere. Aber entgegen der weitläufigen Meinung kann ich z.B. immer noch nicht im Brandrauch ohne PA dank Kordelatmung überleben oder dank Funktionsweste übers Wassers laufen. Deswegen hoffe ich, dass mir meine Mannschaft nicht nur wegen meiner schicken Accessoires an der Einsatzkleidung oder der Angst vor Repressalien im Einsatz folgt sondern aus Respekt und Vertrauen zur mir. Umgekehrt kann sich die Mannschaft auch meines Vertrauens und Respekts sicher sein.

    Bis dann

    Dominic

  2. #17
    Registriert seit
    13.03.2002
    Beiträge
    145
    Sehr gut gesprochen, Dominic!

    Und wenn der Einsatzleiter schon nicht in der Lage ist, eine einfache Anweisung der Leitstelle zu befolgen, was soll man dann noch machen? Er wird sicherlich nicht der einzige sein, der eine Führungsausbildung hat. Daher musste man ihm quasi aus kameradschaftlichen Gründen helfen.... :-P
    Gruß,
    Borsti

  3. #18
    Registriert seit
    24.03.2007
    Beiträge
    1.711
    Leider sind einige Leitstellen nur Dienstleister und nicht Weisungsbefugt. Viele Handeln leider dann auch so und lassen sich von dort eben nix sagen. Kannte ich von vorher auch nicht.

  4. #19
    Registriert seit
    13.03.2002
    Beiträge
    145
    Ja, das ist bei der Mehrzahl der Rettungsleitstellen der Fall. Allerdings sind sie in Fragen der Funkabwicklung etc. allen Einsatzkräften gegenüber weisungsbefugt, ein Rufgruppenwechsel sollte durch diese Befugnis abgedeckt sein.
    Gruß,
    Borsti

  5. #20
    Registriert seit
    10.12.2001
    Beiträge
    2.638
    Eigentlich ist es doch ganz einfach:
    An den Funk kommen nur der Einsatzleiter, Fahrzeugführer und die von diesen direkt beauftragten Personen. In dem o. g. Fall war vom Fahrzeugführer keine Person benannt und er hatte sein eigenes Funkgerät beim Aussteigen dabei, war also erreichbar und stets informiert über alles was über den Funk kommt. Also hat niemand was am Funk rumzufummeln und schon garnicht den Kanal / die Gruppe zu verstellen/wechseln.

    Als nächstes steigt der Fahrer aus um zu sehen, ob das Einsatzfahrzeug zwischen den parkenden Autos hindurch passt und wenn er sich umdreht ist "sein" LF weg, weil jemand von den hinteren Sitzen meinte, er müsse es woanders hinfahren....
    Wenn jemand meint, er könne die Einsätze besser leiten, dann soll er die nötigen Lehrgänge machen die dazu berechtigen und sich vom Ortsbrandmeister als Einsatzleiter einsetzen oder gleich als als Ortsbrandmeister oder höheres wählen lassen.
    Mit freundlichem Gruß
    AkkonHaLand, Moderator

  6. #21
    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    2.652
    Hallo!

    Zitat Zitat von Andi-Hamburg Beitrag anzeigen
    Leider sind einige Leitstellen nur Dienstleister und nicht Weisungsbefugt.
    Aha...das könnte erklären warum ich keinen Sinn in den hier dargelegten Sachverhalt erkennen kann.

    Denn die Anweisung einer Leitstelle zu einem Fahrzeug, es möge doch bitte auf dem POL-Kanal schalten und sich dort erkunden, habe ich bisher noch nie gehört.
    Eher umgekehrt:
    Wird eine Einsatzstelle nicht gefunden, oder muss irgendwas anderen abgeklärt werden zwischen irgendeine nPOL und der POL, dann lief das bisher immer über die LST. Hieß: Der Disponent hat dann telefonisch mit der POL gesprochen.

    Zumindest war das bsher gängige Praxis über Jahrzehnte.
    Und warum das jetzt bei Tetra-Gesprächsgruppen anders sein sollte, als bisher mit analogen Funkgeräten, erschloss sich mir nicht.

    Um aber doch was generell zur Thematik bei zu tragen:

    Organisationen die effizient was erreichen wollen, also neben Feuerwehr eigentlich alle BOS sowie Millitär, können nur nach einer fest vorgegebenen und streng eingehaltenen Hirachie funktionieren. Wenn in solchen Organisationen eine übergeordnete Führungskraft sich für einen Weg entscheidet, dann darf sich von den untergliederten Kräften niemand dagegen entscheiden.
    Beim Bund wurde man für sowas in die Kombüse strafversetzt...Kartofeln schälen, Gemüse putzen...über Monate.

    Warum sollte das bei Feuerwehren lockerer gesehen werden?

    Grüße aus Dortmund

    Jürgen Hüser

  7. #22
    Registriert seit
    13.03.2002
    Beiträge
    145
    Zitat Zitat von AkkonHaLand Beitrag anzeigen
    Eigentlich ist es doch ganz einfach:
    An den Funk kommen nur der Einsatzleiter, Fahrzeugführer und die von diesen direkt beauftragten Personen. In dem o. g. Fall war vom Fahrzeugführer keine Person benannt und er hatte sein eigenes Funkgerät beim Aussteigen dabei, war also erreichbar und stets informiert über alles was über den Funk kommt.
    Sauber. Jetzt weiß ich endlich warum die ganzen Daorf-Feuerwehr-Autos auf Funk nicht auf Ansprache reagieren. Nicht, weil es niemand hört, sondern weil da nur der König himself sprechen darf.

    Tolle Einstellung. Gute Nacht...
    Gruß,
    Borsti

  8. #23
    Registriert seit
    10.12.2001
    Beiträge
    1.988
    Da liegst Du falsch. Er hatte kein Funkgerät beim aussteigen dabei und war somit nicht erreichbar.
    Hier interpretierst Du wieder Sachen rein, die so nicht gegeben war. Setzen sechs.

    Zitat Zitat von AkkonHaLand Beitrag anzeigen
    Eigentlich ist es doch ganz einfach:
    An den Funk kommen nur der Einsatzleiter, Fahrzeugführer und die von diesen direkt beauftragten Personen. In dem o. g. Fall war vom Fahrzeugführer keine Person benannt und er hatte sein eigenes Funkgerät beim Aussteigen dabei, war also erreichbar und stets informiert über alles was über den Funk kommt. Also hat niemand was am Funk rumzufummeln und schon garnicht den Kanal / die Gruppe zu verstellen/wechseln.

    Als nächstes steigt der Fahrer aus um zu sehen, ob das Einsatzfahrzeug zwischen den parkenden Autos hindurch passt und wenn er sich umdreht ist "sein" LF weg, weil jemand von den hinteren Sitzen meinte, er müsse es woanders hinfahren....
    Wenn jemand meint, er könne die Einsätze besser leiten, dann soll er die nötigen Lehrgänge machen die dazu berechtigen und sich vom Ortsbrandmeister als Einsatzleiter einsetzen oder gleich als als Ortsbrandmeister oder höheres wählen lassen.

  9. #24
    Registriert seit
    07.12.2004
    Beiträge
    147
    Zitat Zitat von Blinky Beitrag anzeigen
    Wenn dann wird über sein Funkgerät das gemacht. Das wird registriert wenn ein HRT sich woanders einbucht usw.
    Zitat Zitat von Blinky Beitrag anzeigen
    Da liegst Du falsch. Er hatte kein Funkgerät beim aussteigen dabei und war somit nicht erreichbar.
    Hier interpretierst Du wieder Sachen rein, die so nicht gegeben war. Setzen sechs.

    Ich habe das aber ebenso interpretiert.
    Was ist denn "sein" Funkgerät? Wo war es denn zu dieser Zeit??


    Ansonsten stehe ich eher auf der Seite von AkkonHaLand.
    Davon ab, dass der EL / GF selbst einmal überlegen sollte, warum er nicht einfach nachgefragt hat ("Schaffen wir doch auch ohne die Idioten in Grün/Blau"), sollte man solche Sachen einfach bleiben lassen.
    Dann ihn persönlich noch einmal darauf aufmerksam machen, dass er doch einfach noch einmal selbst mit der POL in Kontakt tritt.

  10. #25
    Registriert seit
    15.05.2013
    Beiträge
    12
    Moin,

    ich bin immer wieder verwundert, was für ein Ton hier herrscht. Ist schon Wahnsinn.

    Nun weiß ich wieder, warum ich vor zwei oder drei Jahren - nach vielen Jahren Mitgliedschaft hier als LittleGrisu - das Handtuch warf und austrat. Wieder eingetreten bin ich nur, wegen dem Tetra-Thema.

    Man sollte denken, dass - vorsichtig geschätzt - 90% der User hier irgendeiner BOS angehören. Und gerade BOS-Angehörige beschweren sich die letzten Jahre darüber, dass ihnen von den Bürgern kein Respekt mehr entgegen gebracht wird. Wenn man aber so schon miteinander umgeht, wie soll man denn das von den Bürgern erwarten?

    Wenn Ihr während Eures Dienstes/Einsatzes auch so auftretet, wundert mich nichts mehr.

    Leute, es ist doch ganz einfach. Die Feuerwehr ist kein Verein. Ihr handelt, und das vergessen leider viele, nicht eigenständig sondern fremdbestimmt. Ihr handelt im Auftrag Eurer Kommune im Namen Eures/Eurer Bürgermeister. Leute, Leute, Leute...

    Die Feuerwehr ist an Dienstvorschriften gebunden, die ich hier ja wohl nicht extra aufzählen muss. Und da erübrigen sich solche Diskussionen doch eigentlich, denn es ist doch ganz klar geregelt, wer welche Funktionen in einer Einheit hat. Da gibt es doch garnichts zu diskutieren...

    Tschüß
    Michael
    "Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten."
    Johann Wolfgang von Goethe

    ECHTE Männer essen keinen Honig. ECHTE Männer kauen Bienen!

    ˙˙˙uǝɟnɐʞ ʎɐqƎ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝpɹǝʍ ɥɔI

  11. #26
    Registriert seit
    10.12.2001
    Beiträge
    1.988
    In der Ladeerhaltung im Fahrzeug.

    Zitat Zitat von Ghost~Talker Beitrag anzeigen
    Ich habe das aber ebenso interpretiert.
    Was ist denn "sein" Funkgerät? Wo war es denn zu dieser Zeit??


    Ansonsten stehe ich eher auf der Seite von AkkonHaLand.
    Davon ab, dass der EL / GF selbst einmal überlegen sollte, warum er nicht einfach nachgefragt hat ("Schaffen wir doch auch ohne die Idioten in Grün/Blau"), sollte man solche Sachen einfach bleiben lassen.
    Dann ihn persönlich noch einmal darauf aufmerksam machen, dass er doch einfach noch einmal selbst mit der POL in Kontakt tritt.

  12. #27
    Registriert seit
    14.12.2004
    Beiträge
    931
    Hallo!

    Zitat Zitat von AkkonHaLand Beitrag anzeigen
    Der Wehrführer, als verantwortlicher Einsatzleiter und Fahrzeugführer, hat in dem geschilderten Fall den Vorschlag (die Lst ist der Dienstleister der Feuerwehr und nicht weisungsbefugt!) der Leitstelle mit der Polizei den EO abzustimmen - aus welchem Grund auch immer - nicht angenommen.
    Bitte nicht einfach so schreiben, dass die LtS nicht weisungsbefugt ist, sondern darauf hinweisen, dass das bei euch so ist, da es durchaus andere Konstellationen in der Fw-Welt gibt...

    Gruß
    DaRake

  13. #28
    Registriert seit
    10.12.2001
    Beiträge
    1.988
    So heute bei der Digitalfunk-Umschulung für Endanwender auf Kreisebende gab es auch die Nutzungsbestimmungen des Landkreises.

    Ein Rufgruppenwechsel findet nur auf Weisung oder Duldung durcz die Leiststelle statt.

  14. #29
    Registriert seit
    15.05.2013
    Beiträge
    12
    So. Nun hast Du es uns aber gegeben. ;-)

    Vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, ob Du in Deinem Startbeitrag vielleicht Ruf- und Einsatzgruppen verwechselst...

    Tschüß
    mICHael
    "Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten."
    Johann Wolfgang von Goethe

    ECHTE Männer essen keinen Honig. ECHTE Männer kauen Bienen!

    ˙˙˙uǝɟnɐʞ ʎɐqƎ ıǝq ɹnʇɐʇsɐʇ ǝuıǝ ɹǝpǝıʍ ǝıu ǝpɹǝʍ ɥɔI

  15. #30
    Registriert seit
    08.05.2014
    Beiträge
    11

    ...???

    ...und was hat das ganze Kompetenzgerangel jetzt noch mit Tetra zu tun?

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •