Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Stromversorgung von Mikrowellenrichtfunksystemen

  1. #1
    Registriert seit
    09.05.2013
    Beiträge
    971

    Stromversorgung von Mikrowellenrichtfunksystemen

    Bei den üblichen MW Richtfunksystemen wird die Stromversorgung der Ausseneinheit (ODU) über das Koaxkabel von der Inneneinheit (IDU) gespeist. Die IDU an sich bekommt, je nach Typ, eine Gleichspannung zwischen 24 und 60V. Jetzt gibt es anscheinend Syteme wie z.B. das aktuelle 9500 von Alcatel oder die Komponenten von Microwave die wollen eine Stromversorgung von (minus) 48V. Das heisst das der Pluspol der Versorgung mit dem Chassis / Erde wie auch immer verbunden werden soll.

    Ich finde das total ungewöhnlich und frage mich welchen Vorteil das bringen soll? Hat jemand Ideen?

  2. #2
    Registriert seit
    21.12.2002
    Beiträge
    3.101
    Stichwort Korrosionsschutz!/?

    HTH

    Frank
    Kontaktaufnahme bitte per Mail. Danke!

  3. #3
    Registriert seit
    09.05.2013
    Beiträge
    971
    Aufgrund des Fragezeichens unterstelle ich mal dass das eine Spekulation war.

    Habe inzwischen gehört dass es in der Drahtfernmelderei historisch so war und in der negativen Zuleitung dann die Sicherung sitzt. Ich weiß nur noch nicht ob das einen speziellen Vorteil gebracht hat oder ob es einfach Definitionssache war.

  4. #4
    Registriert seit
    09.04.2005
    Beiträge
    663
    Das diente quasi dem Korrisionsschutz, um die Abwanderung der teuren Edelmetallatome zu verhindern. Aber bitte jetzt nicht nicht nach Details fragen, mehr habe ich dazu nicht mehr in Erinnerung.
    mein Name ist Programm

  5. #5
    Registriert seit
    21.12.2002
    Beiträge
    3.101
    Zitat Zitat von Kater 9 Beitrag anzeigen
    Aufgrund des Fragezeichens unterstelle ich mal dass das eine Spekulation war.
    Nein.
    Es sollte eine Aufforderung zum eigenständigen eruieren sein.
    Je höher die Spannung, desto gravierender die Einflüsse durch Elektrolyse.
    Und da die Materialwanderung von + nach - stattfindet, werden die volumenmäßig größeren masseführenden Teile angegriffen und nicht die feinen Kontakte.

    MfG

    Frank
    Kontaktaufnahme bitte per Mail. Danke!

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •