Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Magnetantennen Tuning?!

  1. #1
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    146

    Magnetantennen Tuning?!

    Hallo Leute,
    mich würde mal rein interessehalber Interessieren, ob es was bringt eine Magnetantenne auf eine Metallplatte zu installieren.

    Folgender Hintergrund:
    Wir haben am Wochenende diskutiert, ob es etwas bringt, eine Scannerantenne mit Magnetfuß auf eine Metallplatte zu stellen, um dadurch den Empfang zu verbessern. Sprich z. B. in den Dachboden eine 1m x 1m große Metallplatte legen, in die Mitte die genannte Scannerantenne zu stellen und dadurch einen besseren Empfang zu erzielen.

    Wenn ja, muss die Platte geerdet sein? Bringt das wirklich mehr Leistung?

    Freue mich auf eure Antwort!

    Gruß
    Flo

    PS.: Die Antenne die verwendet werden soll war glaubich eine AE1300 Desktop (https://www.pmr-funkgeraete.de/artik...38-seite-.htm?)

  2. #2
    Registriert seit
    21.09.2009
    Beiträge
    2.652
    Hallo!

    Zitat Zitat von Florian KSB Beitrag anzeigen
    Wir haben am Wochenende diskutiert, ob es etwas bringt, eine Scannerantenne mit Magnetfuß auf eine Metallplatte zu stellen, um dadurch den Empfang zu verbessern. Sprich z. B. in den Dachboden eine 1m x 1m große Metallplatte legen, in die Mitte die genannte Scannerantenne zu stellen und dadurch einen besseren Empfang zu erzielen.

    Wenn ja, muss die Platte geerdet sein? Bringt das wirklich mehr Leistung?
    "Magnetantenne"...? Also diese Idee die ihr Diskutiert habt, ist exakt das richtige wenn es um _Magnetfußantennen_ geht.
    Denn stellt man die nicht auf ein Auto, wofür sie ja gedacht sind, fehlt denen die Masse.
    Merke: Grundsätzlich sind alle erhältlichen KFZ-Antennen nur halbe Antennen! Die andere Hälfte ist das Auto mit seiner Karosserie.

    Die Blechlösung wo man mittig eine KFZ-Antenne montiert, oder auch eine Magnetfußantenne mittig draufpappt, ist das Mittel der Wahl wenn man solche Mobilantennen ohne Auto, oder eben auf Fahrzeuge ohne Metalldach (Trabbis, Wohnmobile) betreiben will.

    Die Blechplatte darf geerdet sein, ist aber keine Frage der Funktion oder Leistung, sondern ausschließlich des Blitzschutzes.
    Kommt sowas z.B. auf den Dachboden, worüber noch ein Blitzableiter her führt, kann man davon ausgehen das da niemals ein Blitz direkt einschlagen wird.
    Legt man sowas auf Flachdächer kann man das nicht mehr ausschließen, weshalb man um eine Erdung nicht herrum kommt.

    Zur Größe: Das Blech sollte eine Seitenlänge (oder auch Radius, wenn's rund ist) von mindestens 1/4 Wellenlänge, oder eben größer sein.
    Ein 1x1m großes Blech würde also angefangen von 4m aufwärts inkl. 2m und 70cm taugen.

    Zitat Zitat von Florian KSB Beitrag anzeigen
    PS.: Die Antenne die verwendet werden soll war glaubich eine AE1300 Desktop (https://www.pmr-funkgeraete.de/artik...38-seite-.htm?)
    Aha...wenn es solch ein Kleiderständer sein sollte: Das ist keine Magnetfußantenne, abgesehen davon das da vielleicht ein Magnet drunter hängt ist der Antennenteil eher eine schmuckreiche Skrulptur.

    Der untere Teil will eine stark verkmmerte Discone darstellen, die wohl irgendwo oberhalb von 500MHz oder so zuhause sein müsste, allerdings sowohl an der Disk als auch am Cone VIEL zu wenige Einzelelemente hat.
    Damit sie überhaupt ein bissel was an stärkeren Signalen auf 4m, 2m und 70cm aus der Luft ziehen kann, wurden auf der Disk eben noch vier zusätzliche Schmalbandstrahler angebracht.
    Jeder Praktiker der schonmal mit Antennen gebastelt hat, weils aber das solche parallelen Einzelstrahler einen gewissen Freiraum brauchen.
    Packt man die Antennen zu dicht, ergibt das elektrisch eine undefinierte Wäscheleine.

    Wie gesagt: Solche Teile darf man sich, wenn's gefällt, gerne als dekorativen Staubfänger auf's Regal stellen, aber man sollte nicht erwarten das sowas gute Antenneneigenschaften hat.

    Wenn es euch speziell um 4m + 2m gehen sollte, und nicht um alles zwischen 30-3000MHz, könnt ihr euch Breitbandantennen eh sparen.
    Einfach zwei Monoband-Mobilantennen mit mind. 50cm Abstand nebeneinander in ein ausreichend großes Blech (würde mal sagen 1m breit x 1,5m lang dann) schrauben.
    Sowas auf/unters Dach gestellt, funktioniert eben so gut, als wenn Ihr euch mittels Kran einen Streifenwagen auf's Dach gestellt hättet..:-)

    Müssen für sowas ja nichtmal neue Antennen sein. Fragt mal in eurer lokalen Funkwerkstatt oder beim Funkwart, ob man was von den massenhaft ausrangierten RTW-Antennen bekommen kann.
    Mit Kombizange wieder halbwegs senkrecht biegen, neue Füße...fertig.

    Grüße aus Dortmund

    Jürgen Hüser

  3. #3
    Registriert seit
    04.06.2007
    Beiträge
    146
    Hi,
    Dankeschön! Einfach super erklärt! :-)

    Gruß
    Flo

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •