Seite 5 von 13 ErsteErste 12345678910111213 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 75 von 190

Thema: Nachrichten aus dem Einsatzdienst

  1. #61
    Registriert seit
    04.06.2002
    Beiträge
    2.301
    Zitat Zitat von überhose Beitrag anzeigen
    Erschreckend aber die Vorstellung, jemand kommt mit relativ leicht zu beschaffendem Schädlingsbekämpfungsmittel auf dumme Gedanken, und das z.B. auf einer Veranstaltung in einer der ländlicheren Gegenden dieses Landes...


    Mit einfachsten mitteln einen " Anschlag " ausführen...! Zwar keine Bombe oder ähnliches...aber schlimm genug das es so einfach geht...!
    Gruß Angriffstrupp

    Dies ist nur meine Private Meinung und die VERTRETE ich hier nach Art. 5 des Deutschen Grundgesetztes !

  2. #62
    Registriert seit
    10.02.2003
    Beiträge
    3.318

    Polizeihubschrauber in NI verunglückt

    Phoenix 94 ist am Dienstag bei Elze in der Wedemark bei einem Trainingsflug verunglückt.

    http://www.haz.de/HAZ/Hannover/Aus-d...-Trainingsflug

    e.
    **Rede nicht zuviel.
    Und nie von Dingen, wovon Du nichts weißt.**

    Adolph von Knigge

  3. #63
    Registriert seit
    08.06.2007
    Beiträge
    709

    Feuerwehrmann nimmt Würgeschlange in Obhut


  4. #64
    Registriert seit
    04.06.2002
    Beiträge
    2.301

    Ein nicht alltäglicher Einsatz

    Wehrführer landete im Graben, und drei Einsatzfahrzeuge warteten vor geschlossener Schranke...


    Kreuztal  Verkehrsunfall einer 31-Jährigen war von ungewöhnlichen Begleitumständen geprägt
    Feuerwehrmänner wurden unvermutet zu Ersthelfern, der Wehrführer landete im Graben, und drei Einsatzfahrzeuge warteten vor geschlossener Schranke.
    bjö ♦  Der Feuerwehreinsatz zu einer Menschenrettung nach einem Verkehrsunfall in Kreuztal war gestern Morgen von ungewöhnlichen Begleitumständen geprägt.
    Die Einsatzfahrt des Wehrführers mit dem Kommandowagen endete an einer Böschung in Kredenbach, und ein Teil des Löschzuges Kreuztal, der auf dem Weg zu einem Brandeinsatz am Kreuztaler Bahnhof war, wurde bei dem schweren Verkehrsunfall auf der Hauptverkehrskreuzung unvermutet zum Ersthelfer. Weitere Kameraden, die am Bahnhof bereits Entwarnung geben konnten, eilten daraufhin ebenfalls zum Verkehrsunfall, wobei drei Einsatzfahrzeuge vor einer geschlossenen Bahnschranke auf die Passage eines Zuges warten mussten.
    Mit schweren Verletzungen und einer technischen Rettung durch die Kreuztaler Feuerwehr endete die Fahrt einer 31-jährigen Pkw-Fahrerin gestern Morgen auf der Hauptverkehrskreuzung in der Kreuztaler Stadtmitte. Laut Polizeiangaben überfuhr die Frau die Kreuzung an Dreslers Park in Richtung Eichen trotz Rotlichts für ihre Fahrtrichtung, als sie von einem Geländewagen, der von Ferndorf in Richtung Fellinghausen unterwegs war, erfasst wurde. Der Wagen prallte in die Beifahrerseite des VW Polo, worauf dieser mit der Fahrerseite gegen einen Ampelmast geschleudert wurde. Der Wagen rollte anschließend einige Meter weiter und kam dort völlig demoliert zum Stehen.
    Erste Hilfe leistete die Besatzung des Kreuztaler Tragkraftspritzenfahrzeuges, das sich mit Sondersignal auf dem Einsatz zu einer unklaren Rauchentwicklung im Kioskbereich des Kreuztaler Bahnhofs befand und Momente nach der Kollision die Kreuzung passierte. Die Rauchentwicklung am Kiosk hatten andere Kameraden des Löschzuges Kreuztal jedoch rasch abgearbeitet und standen für die technische Hilfe auf der Verkehrskreuzung zur Verfügung. Zusätzlich eilten die Löschgruppe Krombach mit weiterem Rettungsgerät sowie die Löschgruppe Ferndorf mit Einsatzleitwagen und Löschfahrzeug zur Unfallstelle. Behutsam verschaffte die Feuerwehr dem Rettungsdienst am zerstörten Kleinwagen zunächst eine Versorgungs- und dann eine Rettungsöffnung, durch die die Verletzte nach einer Dreiviertelstunde befreit werden konnte.
    Währenddessen rückte die Kredenbacher Feuerwehr zu einem weiteren Verkehrsunfall in der Ortsmitte von Kredenbach aus. An einem Baum auf einer Böschung hatte die Einsatzfahrt des Feuerwehr-Kommandowagens auf dem Weg zum Verkehrsunfall nach Kreuztal ein jähes Ende gefunden. Auf der Kredenbacher Straße hatte Kreuztals Wehrführer Berthold Braun den Feuerwehr-Geländewagen des Einsatzdienstes angesichts der tückischen Schneeglätte trotz geringer Geschwindigkeit nicht mehr auf der Fahrspur halten können.
    Der Schaden am Kommandowagen blieb überschaubar: An der Anhängerkupplung zog die Kredenbacher Feuerwehr den noch fahrbereiten Feuerwehrwagen aus der Böschung. Der in Kredenbach wohnhafte Feuerwehrchef kam mit dem Schrecken davon.


    Quelle:http://www.siegener-zeitung.de/news/...r-einsatz.html
    Gruß Angriffstrupp

    Dies ist nur meine Private Meinung und die VERTRETE ich hier nach Art. 5 des Deutschen Grundgesetztes !

  5. #65
    Registriert seit
    04.06.2002
    Beiträge
    2.301

    Flammen schlugen aus dem Feuerwehrgerätehaus. Rund 250.000 Euro Schaden durch Feuer

    Kreuztal.
    „Feuer bei der Feuerwehr
    , dies wurde in der Nacht zum Samstag Wirklichkeit, bei der Feuerwehr Kreuztal, als die Wehrmänner und Frauen von der Leitstelle gegen 0:56 Uhr über ihre Melder mit dem Stichwort: „
    Brennt Feuerwehrgerätehaus Kreuztal
    alarmiert wurden.


    Nach ersten Erkenntnissen soll am Freitagabend im Feuerwehrgerätehaus eine Veranstaltung stattgefunden haben. Kurz vor 1 Uhr ist ein Jugendlicher, der zuvor das Gerätehaus verlassen hatte, wieder zurückgekommen, weil er seine Geldbörse vermisste, um sie aus dem Feuerwehrgerätehaus holen wollte.

    Als er dann im Gebäude war, stellte er Brandgeruch fest und alarmierten schließlich die Kollegen der Leitstelle Siegen. Diese löste
    „Feuer 4
    für die Feuerwehreinheiten „Kreuztal, Buschhütten, Ferndorf und Fellinghausen aus.

    Als die Fahrzeuge auf der Anfahrt zur Einsatzstelle waren, schlugen schon die ersten Flammen aus dem Flachdach und eine starke Rauchentwicklung war schon weit sichtbar.
    Die Wehrleute des Löschzugs Kreuztal versuchten erst einmal ihre Löschfahrzeuge zu sichern und fuhren sie aus dem Hallen heraus. In der Zwischenzeit waren die ersten Einheiten eingetroffen und begannen mit dem Aufbau der Löscharbeiten.
    Der Alarm wurde anschließend von der Kreisleitstelle auf
    „Feuer 5
    erhört und zusätzliche Feuerwehreinheiten, darunter auch Kreisbrandmeister Bernd Schneider angefordert.
    Auch Helferinnen und Helfer des Deutschen Roten Kreuz wurde mit in Alarmbereitschaft versetzt.
    Mit 3 C-Rohren gingen die Trupps gegen die Flammen in den Räumlichkeiten vor, während Wehrmänner noch von Dach aus versuchten das Feuer einzudämmen.
    Hochleistungslüfter wurden eingesetzt um die Rauchgase herauszublassen und mit einer Wärmebildkamera wurde nach Brandnestern gesucht.
    Während der Löscharbeiten wurde die Siegener Straße (B54) im Bereich der Brandstelle für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt.
    Noch in der Nacht nahm die Kriminalpolizei die Ermittlungen zur Brandursache auf. Auch wurde der Jugendliche, der den Brand gemeldet hatte zwecks Ermittlungen und Befragung zur Polizeiwache Kreuztal gebracht. Erhebliche Probleme bereiteten den Einsatzkräften der starke Schneefall sowie die Kälte in der Nacht.
    Die Brandermittler der Kriminalpolizei Siegen werden der Brandursache schon auf die Spur kommen. Nach ersten Erkenntnissen durch die Polizei seit hier ein Schaden in Höhe von bis zu 250.000 Euro entstanden.

    Quelle:http://www.rund-ums-blaulicht.de/Jan...euer_XTal.html

    UND:

    Kreuztal. Zu einem Brand in der eigenen Wache kam es am frühen Samstagmorgen gegen kurz vor ein Uhr auf der Feuerwache des Löschzuges 1 der Freiwilligen Feuerwehr Kreuztal. Schon auf der Anfahrt sahen die Wehrleute die starke Rauchentwicklung sowie starken Funkenflug. Am Gerätehaus angekommen, sahen die Einsatzkräfte zu, dass sie schnellstmöglich ihre eigenen Einsatzfahrzeuge in Sicherheit bringen konnten, was auch gelang. Bis dann die weiteren Einsatzkräfte umliegender Feuerwehren am Brandort eingetroffen waren, leiteten die Kameraden erste Löschversuche ein. Da sie aufgrund der starken Rauchentwicklung nicht mehr an ihre Schutzkleidung kamen, konnten sie anfangs nicht viel ausrichten. Erst als die Kameraden aus Krombach, Buschhütten, Fellinghausen und Ferndorf die Brandstelle erreicht hatten, konnten die Löschmaßnahmen gezielt durchgeführt werden. Nach ersten Erkenntnissen war der Brand in der Umkleidekabine der Jugendfeuerwehr, dem ehemaligen Schlauchlager ausgebrochen. Zur Brandursache wird derzeit durch die Polizei geklärt. Auch zur Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

    Quelle: http://www.blaulichtreport-suedwestf...feuerwehr.html

    Hier ein Video Bericht:
    http://www.blaulichtreport.info/arch...ung/index.html
    Geändert von Angriffstrupp (03.02.2010 um 15:40 Uhr)
    Gruß Angriffstrupp

    Dies ist nur meine Private Meinung und die VERTRETE ich hier nach Art. 5 des Deutschen Grundgesetztes !

  6. #66
    Registriert seit
    04.06.2002
    Beiträge
    2.301

    Drei Tote nach Explosion in Brilon

    (PR-inside.com 05.02.2010 15:41:18) - Bei einer Explosion in einer Spanplattenfirma im sauerländischen
    Brilon sind am Freitag drei Menschen ums Leben gekommen. Ein
    Polizeisprecher war ursprünglich von zwei Toten ausgegangen. Mit
    weiteren Toten und Verletzten wurde zunächst nicht gerechnet. Die
    Explosion ereignete sich kurz nach Mittag in einem Ölkessel.

    Brilon (ddp-nrw). Bei einer Explosion in einer Spanplattenfirma im sauerländischen Brilon sind am Freitag drei Menschen ums Leben gekommen. Ein Polizeisprecher war ursprünglich von zwei Toten ausgegangen. Mit weiteren Toten und Verletzten wurde zunächst nicht gerechnet. Die Explosion ereignete sich kurz nach Mittag in einem Ölkessel. Wie es dazu kommen konnte, ist noch unklar. In dem Betrieb brach ein Brand aus. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot vor Ort. (ddp)

    Quelle:http://www.pr-inside.com/de/drei-tot...n-r1707977.htm

    Und hier:
    Drei Tote nach Explosion in Brilon

    Brilon, 05.02.2010, WP Redaktion

    Brilon. Auf dem Gelände des Unternehmen Egger in Brilon hat es in einem Thermalölkessel eine Explosion gegeben. Die Polizei bestätigte, dass es drei Tote gegeben hat. Außerdem gibt es zwei Verletze. Wir berichten weiter.

    Es soll auf dem Gelände der Firma Egger eine Explosion im Kraftwerk gegeben haben. Einen Großbrand gibt es nicht. Es steigt Rauch auf. Es herrsche "Vollalarm" in der gesamten Stadt, teilte ein Sprecher der Polizei mit. Der Ortsring in Richtung Thülen ist gesperrt.

    Der Rettungshubschrauber ist unverrichteter Dinge wieder abgeflogen.

    Das Familienunternehmen Egger gehört zu den global führenden Herstellern von Holzwerkstoffen.

    Ein Augenzeuge: "Ich arbeite in einem 250 Meter entfernten Büro. Da hat es auf einmal einen richtigen Rumms gegeben. Wir haben gedacht, da ist etwas auf unser Dach gefallen. Und dann habe ich draußen diese Rauchwolke gesehen."

    Quelle:http://www.derwesten.de/staedte/bril...id2493316.html
    Gruß Angriffstrupp

    Dies ist nur meine Private Meinung und die VERTRETE ich hier nach Art. 5 des Deutschen Grundgesetztes !

  7. #67
    Registriert seit
    19.02.2008
    Beiträge
    509
    Mittelherwigsdorf - Historischer Gasthof brennt aus, sehr hoher Sachschaden.
    08.02.2010 von Rüdiger Trenkler

    Am Montagmorgen gegen 7 Uhr wurden die Kameraden der Feuerwehr aus Mittelherwigsdorf unsanft von Ihren Meldeempfängern geweckt.

    Es ging zum Einsatz. Im Dorf auf der Hauptstrasse brannte es in der historische Gaststätte "Gütchen".
    Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr, welche mittels einer Wärmebildkamera die Erkundung der Brandstelle vor nahm, konnte das Feuer rasch bekämpft werden.
    Die Jugendfeuerwehr kam auch mit zum Einsatz und unterstütze die erfahrenen Kameraden.
    Während der Löscharbeiten war die Bundesstrasse 96 voll gesperrt.
    Es wurden bei dem Brand keine Menschen verletzt.Zur Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.
    Quelle: http://www.lausitznews.de/pressebericht_7081.html

    Weiterführende Diskussion bezüglich der Jugendfeuerwehr hier: http://www.funkmeldesystem.de/foren/...t=34586&page=8

  8. #68
    Registriert seit
    23.08.2009
    Beiträge
    42

    21-Jährige gefeuert, weil sie beim Feuerwehr-Einsatz war

    Morgen hoffe der Beitrag ist hier richtig.

    Prinzipiell schon hier richtig, aber ich habe mir erlaubt, ein eigenes Thema daraus zu machen, da ich glaube, dass darüber doch das ein oder andere diskutiert werden kann...

    Gruß, Mr. Blaulicht - Moderator
    Geändert von Mr. Blaulicht (09.02.2010 um 08:18 Uhr)

  9. #69
    Registriert seit
    12.10.2002
    Beiträge
    1.133

    Lübeck: Feuer in einem Pu... *äh* Nachtclub

    Am Freitagmorgen gegen 4 Uhr wurde ein Feuer in einem Club an der Untertrave gemeldet.
    Die Löscharbeiten gestalteten sich ausgesprochen schwierig.
    Die Straße "An der Untertrave" wird noch bis in den Abend gesperrt bleiben.

    Mehr Text + Bilder siehe Quellen

    Quelle:
    http://www.hl-live.de/aktuell/textstart.php?id=58882
    Video:
    http://www.shz.de/video.html?bcpid=1...id=66223366001

  10. #70
    Registriert seit
    04.06.2002
    Beiträge
    2.301

    Ein Verletzter bei Großbrand in Apoldaer Innenstadt

    Ein Großbrand in Apolda hielt in der Nacht nicht nur die Feuerwehren in Atem. Was gegen 3 Uhr zunächst als "Rauchentwicklung in einem leer stehenden Haus" von einem Zeitugszusteller gemeldet wurde, entpuppte sich schnell als gefährliches Feuer....


    Quelle:

    http://www.thueringer-allgemeine.de/...kal_177308.php
    Gruß Angriffstrupp

    Dies ist nur meine Private Meinung und die VERTRETE ich hier nach Art. 5 des Deutschen Grundgesetztes !

  11. #71
    Registriert seit
    04.06.2002
    Beiträge
    2.301

    EILMELDUNG: Offenbar Amoklauf an Berufsschule in Ludwigshafen

    Ludwigshafen (dpa) - Wegen einer "akuten Bedrohungslage" ist laut Polizei ein Großaufgebot von Polizisten und Rettungskräften an eine Berufsbildende Schule in Ludwigshafen ausgerückt.

    Quelle: http://magazine.web.de/de/themen/nac...ufsschule.html
    Gruß Angriffstrupp

    Dies ist nur meine Private Meinung und die VERTRETE ich hier nach Art. 5 des Deutschen Grundgesetztes !

  12. #72
    Registriert seit
    03.07.2006
    Beiträge
    2.941
    Feuerwehr lässt Wohnhaus wg. Photovoltaik "kontrolliert abbrennen":

    Video: http://www.oz-online.de/fileadmin/Vi...y=1423&ga=&nb=

    Bericht: http://www.ga-online.de/?id=540&did=25494

    Man beachte die Kommentare unter dem Bericht. Die Bevölkerung lässt sich von der Feuerwehr heutzutage auch nicht mehr alles erzählen...
    Dieser Beitrag wurde auf einem traditionellen elektronischen Eingabegerät nach DIN 2137 mit QWERTZ-Belegung geschrieben, das als Bedienelement eine Anzahl von mit den Fingern zu drückenden Tasten enthält, und daher auch Tastatur genannt wird. Zur Bedienung wurden diverse Finger zweier Hände der Handschuhgröße 10 zur Hilfe genommen.
    Uninteressant? Genau wie eure tollen Eingabegeräte!

  13. #73
    Registriert seit
    04.06.2002
    Beiträge
    2.301
    Zitat Zitat von überhose Beitrag anzeigen
    Feuerwehr lässt Wohnhaus wg. Photovoltaik "kontrolliert abbrennen":

    Video: http://www.oz-online.de/fileadmin/Vi...y=1423&ga=&nb=

    Bericht: http://www.ga-online.de/?id=540&did=25494

    Man beachte die Kommentare unter dem Bericht. Die Bevölkerung lässt sich von der Feuerwehr heutzutage auch nicht mehr alles erzählen...
    Das ist wirklich nicht im Sinne dessen was man erwartet wenn man die Feuerwehr ruft...!
    Gruß Angriffstrupp

    Dies ist nur meine Private Meinung und die VERTRETE ich hier nach Art. 5 des Deutschen Grundgesetztes !

  14. #74
    Registriert seit
    03.07.2006
    Beiträge
    2.941
    Richtigstellung/Hinweis zu Beitrag Nr. 72


    Hier weitere Info's aus erster Hand: http://www.feuerwehr-hesel.de/einsatzinfo.shtml

    Dieser Fall ist offensichtlich gerade kein Beispiel für fehlerhafte Feuerwehrarbeit, so wie man es aus meinem o.g. Beitrag vielleicht verstehen könnte, sondern vielmehr ein Beispiel für die Gefahren,
    - die im Umgang mit Medien lauern;
    - die moderne Bauweisen bei Wohnungsbränden mit sich bringen.
    Dieser Beitrag wurde auf einem traditionellen elektronischen Eingabegerät nach DIN 2137 mit QWERTZ-Belegung geschrieben, das als Bedienelement eine Anzahl von mit den Fingern zu drückenden Tasten enthält, und daher auch Tastatur genannt wird. Zur Bedienung wurden diverse Finger zweier Hände der Handschuhgröße 10 zur Hilfe genommen.
    Uninteressant? Genau wie eure tollen Eingabegeräte!

  15. #75
    Registriert seit
    19.02.2008
    Beiträge
    509

    LOL...

    Falls es besser in den Lustig-Thread passt, bitte verschieben:

    In Zürich wurde letzte Woche die Feuerwehr in die Wohnung einer älteren Frau gerufen, um einen Brand unter Kontrolle zu bringen. Das gelang den tapferen Feuerwehrleuten auch mit einem Knopfdruck.

    Im Fernsehgerät lief zur späten Stunde eine deutsche Sendung, die flammende Holzscheite in einem Kamin zeigt. Was eigentlich beruhigende Wirkung haben soll, kam bei der älteren Dame nicht so toll an. Die Feuerwehrleute haben dem Schrecken aber mit der Fernbedienung ein Ende bereitet. Ach, Senilität. Jeder Tag ist ein Abenteuer. [Jacqueline Pohl]
    http://www.gizmodo.de/2009/07/08/feu...bedienung.html

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •