Seite 1 von 73 12345678910111213141551 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 1088

Thema: Bauanleitung Groundplane 4m/2m

  1. #1
    Registriert seit
    10.09.2004
    Beiträge
    557

    Bauanleitung Groundplane 4m/2m

    Hallo Freunde!

    Ich habe mal für Leute, die eine Außenantenne brauchen, eine Bauanleitung für eine Groundplane gestrickt. Sie soll nur als kleine Hilfe dienen. Handwerkliche Spitzfindigkeiten sind noch nicht eingeschlossen.

    Als Grundträger benutze ich einen L-Winkel aus dem Baumarkt, den man zum Verbinden von Holzbalken braucht. So etwa 5 cm breit. Ist nicht kritisch. In die Mitte des einen Schenkels wird ein Loch gebohrt, so dass man von unten eine BNC Buchse einbauen kann. Manchmal ist dort schon ein passendes Loch vorgebohrt. Das Kabel wird dann von unten an diese BNC Buchse angeschlossen. Dann braucht man 5 Messingstäbe von 90 cm Länge ( für 4m ). An 4 Stück biegt man am Ende eine kleine Ösen und schraubt sie mit einer Schraube an die 4 Ecken des Winkels. Dann biegt man sie schräg so 45° nach unten. Der 5. Stab kommt an den Innenkontakt der BNC Buchse. Man muss ihn dann gegen Umfallen sichern. Zum Beispiel durch einen Dübel ( hat CHABBY so gemacht ) oder durch eine Plastikhülse, die man mit Heißkleber oder 2-Komponentenkleber auffüllt. Von Hand festhalten geht auch, sofern die Versuchsperson nachts nicht einschläft und umfällt.

    An die andere Seite des Winkels kann man mit Mastschellen das ganze Teil an einen Mast klemmen. Groundplanes brauchen nicht sooo hoch zu sitzen, da sie ja ihre Masse selbst mitbringen. Muttis Wäscheleinenmast tut es also nach kurzen Diskussionen über das Aussehen von dem "Drahtgedöhns" auch!*g*

    Nimmt man als Länge so 45 cm, so arbeitet die GP auf 2m. Besser ist es, wenn man die GP abstimmt. Aber sie arbeitet mit den angegebenen Maßen schon recht gut.

    Der Preis liegt unter 10 Euro. Ich weiß, ( bevor ich jetzt geschimpft bekomme ) dass ich nicht gut mit meinem PC malen kann. Aber der hat ( wie ich ) Antiquitätenwert ( 133 MHz ). Also meckert nicht mit mir rum! Das Bild soll auch nur zur groben Orientierung dienen. Für manche wegen mir auch zur Erheiterung! Ich warte schon auf entsprechende Kommentare! *g* Aber man kann ja seine handwerklichen Fähigkeiten spielen lassen. Hauptsache, man bastelt mal und geht nicht gleich hin und kauft sich für teuer Geld so ein Teil.

    Viel Spaß!
    Wolfgang
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	GP.jpg 
Hits:	11309 
Größe:	25,5 KB 
ID:	3994  

  2. #2
    Registriert seit
    16.10.2002
    Beiträge
    235
    Hi!

    Vielen Dank für die Anleitung :-)

    Wie weit soll/muss man damit von einer Hausmauer weg sein um entsprechend guten Empfang zu haben?
    Könnte ich die Groundplane auch auf nem überdachten Balkon unterbringen?

    Danke,
    Flo

  3. #3
    Registriert seit
    10.09.2004
    Beiträge
    557

    Antenne

    Hallo Flo,

    also die GP ist nicht so empfindlich auf Umgebungseinflüsse. Die 4 nach unten gehenden Stäbe ( heißen radials ) haben Massepotential. Es genügen also bestimmt so 10 cm Abstand vom unteren Ende der radials. Aber am besten ist, wenn man das mal ausprobiert. Die GP ist ja nicht so groß. Da kann man das gute Stück ja mal überall hinhalten und probieren. Ist einfach ärgerlich, wenn man nach Jahren feststellt, dass die Antenne 1m weiter nach links viel besser gearbeitet hätte.

    Natürlich darf diese Antenne von der Haltbarkeit nicht an eine KATHREIN tippen. Aber ich denke, wenn diese Antenne nur halb so lange hält, hat sie sich doch bezahlt gemacht. Und wenn jemand das kann, dreht er sich ein rundes Teil, das 4 Gewindebohrungen hat, in die man dann die 4 Stäbe mit Gewinde hineindrehen kann und wo man oben dann einen Anschluss für den senkrechten Stab hat. Es gibt für einen guten Handwerker viele Möglichkeiten, die Antenne zu verbessern. Das hier soll ja nur mal eine Anregung sein. Und wenn man die Stäbe dann noch anpassen kann ( durch Abschneiden ), dann arbeitet das Ding echt gut und steht einer teuren Antenne wohl nicht viel nach.

    Also dann viel Spaß beim Bauen. Ist ja schönes Wetter. Da macht das doch Spaß!
    Wolfgang

  4. #4
    Registriert seit
    17.09.2005
    Beiträge
    1.476
    Durchmesser der Radials ist egal? 1,5mm dürften doch reichen oder?

    Hast du auch schon andere Matterialien ausprobiert??
    MFG Freaky

    Alle rennen raus aber wir wollen rein!
    irgendwas stimmt doch da ned ;)

  5. #5
    Registriert seit
    10.09.2004
    Beiträge
    557

    Radials

    Hallo!

    Also bei 2m können die Radials schon etwas dünner sein. So 2mm dürfte reichen. Bei 4m und 90cm Länge sollte man vielleicht doch 3mm nehmen. Das ist dann etwas stabiler. Die Ösen dann größer biegen und mit einer Unterlagscheibe arbeiten. Die Radials müssen ja nur sich selbst tragen. Man kann sie auch anlöten. Ist aber schwierig wegen der großen Fläche. Man muss schon gut heiß machen. Ob Messing oder Edelstahl ist eigentlich egal. Alu geht nicht so gut, das lässt sich nicht so gut biegen. Aber das Material ist nicht sooo wichtig.

    Aber wenn man ein paar blöde Raben oder Krähen in der Gegend hat, denen es Spaß macht, sich auf die Enden der Radials zu setzen, weil das so schön schaukelt, sollte man auf 4mm gehen. Der Preisunterschied ist nicht so groß.

    Wolfgang

  6. #6
    Registriert seit
    14.06.2006
    Beiträge
    46
    Hallo

    brauch ich dann für 4m und für 2m jeweils eine eigene Antenne?
    Krieg bei mir beides etwas schlecht rein und suche eine Antenne mit der ich beide Bänder besser höhren kann...

  7. #7
    Registriert seit
    10.12.2001
    Beiträge
    773
    eine lambda viertel antenne im 4 m band kommt so in etwa auf eine lambda halbe in 2 m hin, es sollte also auch auf 2 meter guter empfang sein.
    ...man muss kein Meister oder Dipl. Ing. sein, man muss es können...

  8. #8
    Registriert seit
    14.06.2006
    Beiträge
    46
    Optimal wär aber, wenn man auch im 2m Band eine 1/4 Lambda Antenne hätte, oder?
    Oder merkt man das nicht so?
    Hauptsache es is besser als die jetzige Teleskopantenne....

  9. #9
    Registriert seit
    25.01.2004
    Beiträge
    255
    Sehe ich das so richtig?

    Der Stab in der Mitte wird an den Innenkontakt vom BNC gelötet (außer löten blebt ja nix anderes übrig) und die 4 anderen Stäbe sind dann an der Masse?

    Ich dachte Masse ist unwichtig beim Empfangen. Bei mir funzt es auch ohne.
    Oder brückt man die Seele auch zur Masse wo die 4 Stäbe dran hängen?

    Ich steh halt grade voll auf dem C-Schlauch ;-)

    Gruß
    Jooohn

  10. #10
    Registriert seit
    17.09.2005
    Beiträge
    1.476
    Mittleren Stab auf den Innenleiter und die 4 anderen bleiben außen ;)

    Mit der Antenne kannst du - sofern abgestimmt - auch senden. Aber warte lieber noch auf ne Antwort vom Oszi!
    MFG Freaky

    Alle rennen raus aber wir wollen rein!
    irgendwas stimmt doch da ned ;)

  11. #11
    Registriert seit
    10.09.2004
    Beiträge
    557

    Fragen

    Hallo Jungs!

    Pffff, ist das heiß bei uns! Also: der senkrechte Stab wird an den Innenleiter der Buchse angeschlossen und liegt dadurch auch an dem Innenleiter des Kabels. Alles Andere ist Masse. Das heißt, man schließt die Masse( das Geflecht ) im BNC Stecker des Kabels wie gewohnt an. Die BNC Buchse hat ja durch die Montage Massepotential. Und die Radials sind ja auch leitend mit dem L-Winkel verbunden.

    Die Antenne ist sehr breitbandig. Trotzdem wäre es gut, sie abzustimmen ( Die Umgebung macht sich schon ein wenig bemerkbar. ). Dazu braucht man einen Antennenanalyzer oder einen Sender ( Handfunke ) und ein Stehwellenmessgerät ( EBAY, ein paar Euro ). Natürlich ist die Antenne auch sendefähig. Wenn man 4m UND 2m braucht, erst mal die 4m GP bauen. Die geht auch auf 2m. Will man optimal eine Frequenz auf 4m UND eine bestimmte auf 2m, ist es besser 2 GP zu bauen, wenn man Platz und Lust hat.

    So, ich hoffe, ich habe alle Fragen beantwortet. Ansonsten schreibt mir!

    Wolfgang

  12. #12
    Registriert seit
    17.09.2005
    Beiträge
    1.476
    Zitat Zitat von jooohn
    Ich dachte Masse ist unwichtig beim Empfangen. Bei mir funzt es auch ohne.
    Eine ist noch offen ;)
    MFG Freaky

    Alle rennen raus aber wir wollen rein!
    irgendwas stimmt doch da ned ;)

  13. #13
    Registriert seit
    10.09.2004
    Beiträge
    557

    Das ist die Frage aller Fragen

    Hallo!

    Uff! Hab´ich´s doch gewusst, dass ich das verMASSEle! ( Der ist gut, nicht? ):

    @JOOOHN

    Lediglich Aufsteckantennen ( bei denen also kein Kabel angeschlossen ist ) kommen ohne Masse aus. Ist auch nicht so ganz richtig, denn die haben als Gegengewicht das Funkgerät. Man kann übrigens die Empfangsleistung verbessern, wenn man an den Antennenanschluss des Scanners so 4 Radials anschließt. Sieht aber sehr gewöhnungsbedürftig aus!

    Bei den anderen Antenne mit Kabel braucht man eine Masse. Es geht zwar auch, wenn man NUR den senkrechten Stab an den Innenleiter des Kabels lötet. Aber es geht ( funzt ) halt besser mit den Radials.

    Gruß
    Wolf

  14. #14
    Registriert seit
    10.09.2004
    Beiträge
    557

    Verbesserungsvorschlag!

    He Ihr da!

    Da ich manchmal über Sinn und Unsinn in der Welt nachdenke, ist mir noch was eingefallen: man kann statt der BNC Buchse auch eine PL Buchse nehmen. Die baut man aber umgekehrt ein. NACHTEIL: man muss unten das Kabel anlöten, VORTEIL: oben kann man den senkrechten Stab in die Buchse hineinstecken, Und man kann leichter eine Halterung machen, da die Buchse weiter herausragt als das BNC Dingsbums. Ist aber alles Geschmackssache.
    Gruß
    Wolfgang

  15. #15
    Registriert seit
    10.09.2004
    Beiträge
    557

    Idee!!

    Hallo Bastler!

    Mir ist noch was eingefallen: wenn Ihr die Möglichkeit habt, die Antenne abzustimmen, dann ersetzt die Radials und den Strahler durch Kupferdraht ( Elektroinstallation ). Dann kann man immer so 1 cm abkneifen, bis das Stehwellenverhältnis optimal ist. Dann ersetzt man die Kupferdrähte wieder durch gleich lange Metallstäbe. Abkneifen bei den Kupferdrähten ist einfacher als Absägen an den Metallstäben.

    Frohes Basteln!
    Wolfgang

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •